Posts By Alexandra Stadler

Landesmeisterschaft Feldbogen

 
Am 08 und 09. Juni fanden in Ohlstadt, Murnau in der Nähe von München die Bayerischen Meisterschaften Feldbogen statt, alle 14 Schützinnen und Schützen des TSV Natternberg waren gemeinsam am Samstag an der Reihe – zum Glück, da am Sonntag die Bezirksmeisterschaften im Freien stattfanden (mehr dazu hier). Bei ihrer Ankunft erwarteten die Schützen und Schützinnen angenehm sommerliche Temperaturen und schönster Sonnenschein. Im Laufe des Tages sorgten allerdings graue Wolken für ein getrübtes Bild und auch Donner war ein ständiger Begleiter des Tages. Jedoch hatten alle Beteiligten Glück, bis auf wenige Tropfen blieb das Wetter stabil und auch ein möglicher Turnierabbruch war nicht notwendig, da das Gewitter einige Kilometer entfernt an dem Parcours vorbei zog. Nur bei der abschließenden Siegerehrung wurden alle Teilnehmenden dann doch noch ordentlich nass. 
 
Bei den Recurve Herren holte sich Raphael mit 323 Ringen die Silber-Medaille, Michael verpasste mit 318 Ringen knapp das Podest und gewann den 4. Platz. Daniel schaffte es mit 286 Ringen auf Platz 12 und Jürgen mit 283 auf Platz 14. Ebenfalls über Silber konnte sich Dieter in der Recurve Masterklasse mit 312 Ringen freuen.  Bei der eigentlich gemischten  aber in diesem Jahr rein weiblich besetzten Schülerklasse belegte Sára bei ihrer ersten Bayerische Meisterschaft im Feld souverän den 1. Platz mit 315 Ringen, ganz knapp dahinter schaffte es Alina mit 311 Ringen auf den 2. Platz und konnte sich über die Silber-Medaille und eine klare Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft freuen. Ebenfalls Gold gab es für Ben in der Jugendklasse mit 333 Ringen, in der Recurve Juniorenklasse knackte Rebecca mit 307 Ringen ebenfalls die anvisierte 300-Marke, sie musste sich nur langjähriger Konkurrentin Andrea Klinger des PSV München geschlagen geben. Ebenfalls in der Juniorenklasse schoss David, er erreichte mit 215 Ringen den 5. Platz.

In den Compoundklassen gingen alle Natternberger Starter:innen mit einer Goldmedaille nach Hause! Florian mit 410 Ringen bei den Herren, Alexandra mit 405 Ringen bei den Damen, Wladimir mit 381 Ringen bei den Master und Julius mit 369 Ringen in der Jugendklasse. 

Die Landesmeisterschaft Feldbogen stellt die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft dar, die am 20. und 21. Juli in Wirsberg stattfinden. Die Limitzahlen sind noch abzuwarten, durch die tollen Ergebnisse unserer Schütz:innen haben sich aber voraussichtlich alle auch für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Hier geht´s zur vollständigen Ergebnisliste und hier geht´s zur Galerie.

5 Nations Feldbogenturnier Trier

Am 25. bis 26. Mai waren Florian und Alexandra auf einem Feldbogenturnier in Trier, das Teil der 5 Nations Feldbogenturnierreihe ist. Der Parcour war aufgrund langer Regenfälle in der Woche zuvor sehr rutschig und sonst bekannt anspruchsvoll mit vielen spannenden Scheiben. Hier findet ihr die komplette Ergebnisliste und hier ein paar mehr Bilder von dem Wochenende um euch selbst einen Eindruck zu verschaffen.  

 

Gaumeisterschaft im Freien


Am 18. Mai hieß es erneut Alle ins Gold bei unserer Gaumeisterschaft im Freien.

Während sich alle Recurveschützen und -schützinnen über diesen bekannten Zuspruch sehr freuen, wollen die Compounder mehr: Nur im Gelben zu bleiben reicht ihnen nicht, sie wollen möglichst viele 10er pro Runde sammeln. Dazu sollte man wissen, dass in den Compound-Disziplinen auf eine Scheibe in 50 Metern Entfernung geschossen wird und der 10er-Ring nur 8 cm im Durchmesser misst.

Leider waren die Bedingungen der Gaumeisterschaft mit Regenschauern und Wind deutlichlich schlechter, als bei der Vereinsmeisterschaft eine Woche zuvor, daher mussten sich viele mit etwas schlechteren Ringzahlen zufrieden geben. 

Die gutbesuchte Meisterschaft war aber dennoch ein voller Erfolg, von den über 30 Starter:innen konnte sich ein Großteil zur Niederbayerischen qualifizieren.
Fotos von der Gaumeisterschaft findet ihr hier, sowie eine komplette Ergebnisliste.

Vereinsmeisterschaft im Freien

 
Am Samstag fand unsere Vereinsmeisterschaft im Freien bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen 20 Grad statt. Für Tobias in der Schülerklasse C war es das erste Turnier überhaupt, das er mit großer Bravour meisterte. Auch für einige weitere Schützinnen und Schützen war es der erste Kontakt mit Wettkampfstress, zum ersten mal wurde die Trefferlage ausgewertet und die Pfeile mussten unter der Zeitvorgabe einer Schießampel geschossen werden. Doch nicht nur die Neulinge, auch die „alten Hasen“ beeindruckten mit ihren Leistungen und Dieter und Florian stellten sogar neue Vereinsrekorde auf:

  • Dieter erhöhte den Rekord in der Masterklasse Recurve auf 640 Ringe.
  • Florian legte in der Herrenklasse Compound 4 Ringe auf seinen eigenen Rekord von 2019, nun gilt es 710 Ringe zu schlagen. 

Nächsten Sonntag geht es dann auch schon weiter mit der Gaumeisterschaft, die zur Qualifikation zur Niederbayerischen gilt.
Alle Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft findet Ihr hier. Und hier geht´s zu den Fotos.

1. Rangliste in Birkenfeld

Alexandra und Florian haben am vergangenen Wochenende am 2. internationalen Arrowhead-Turnier der Bogensportschule Saar e.V.  in Dienstweiler teilgenommen und beide in ihrer jeweiligen Klasse die Goldmedaille (oder in diesem Fall im Motto des Turniers eine Achat-Medaille ) gewinnen. 

Das Turnier war gleichzeitig die erste Rangliste Feldbogen in diesem Jahr, beide sind Mitglieder des Bundeskaders Feldbogen und traten daher offiziell für den Deutschen Schützenbund an. Das Wettkampffeld des ersten Tages war gänzlich neu aufgebaut worden, den Parcours des zweiten Tages kannten beide bereits aus dem Vorjahr.

Das Ziel des Parcourbauers David Koßmann war es „die schwarze Piste des Feldbogensports“ zu bauen und das ist ihm auch gelungen. Der äußerst anspruchsvolle Parcours mit fast ausschließlich steilen Scheiben bis zu Winkeln von 45 Grad, sowie auch schweren und vor allem weiten Wegen zwischen den Scheiben machte es den Schützinnen und Schützen wirklich nicht leicht, ihre Bestleistung zu zeigen. Doch nach zwei Tagen, 24 bekannten und 24 unbekannten Scheiben konnten beide das Turnier als vollen Erfolg verbuchen: Alexandra gewann in der Damenklasse Compound mit 769 Ringen vor Kaderkollegin Julia Böhnke. Und Florian sicherte sich mit der höchsten Ringzahl aller Turnierteilnehmer:innen und 28 Ringen Vorsprung den ersten Platz in der Herrenklasse Compound mit 815 Ringen.

Beste Voraussetzungen für die 2. Rangliste und gleichzeitiges WM-Ausscheidungsturnier in Scharnitz Mitte Juli. Die Weltmeisterschaft Feldbogen findet im September in Lac la Biche in Kanada statt.

Hier findet ihr ein paar weitere Fotos und hier die komplette Ergebnisliste.

Bezirksmeisterschaft Feldbogen


Am Sonntag waren wir mit 10 Personen in Kirchberg vorm Wald zu Gast. Dort fand mit der Bezirksmeisterschaft Feld die erste Meisterschaft in unserem vollgepackten Vereinskalender der kommenden Monate statt. Bei herrlichem Schießwetter wurde die Freiluftsaison gebührend eingeläutet mit dem ersten Durchgang, welcher 12 Scheiben unbekannter Entfernungen in einem Parcours umfasste. Bei Entfernungen zwischen 10 und 60 Metern mussten einige Herausforderungen gemeistert werden, doch davon lies sich niemand einschüchtern. „Ich habe die letzten Tage und Wochen viel trainiert und auf den Wettkampf hingearbeitet. Daher sehe ich das eigentlich ganz entspannt“ kommentierte etwa Sára ihre weiteste Scheibe der Vormittagsrunde. Wohlgemerkt bei ihrem ersten Feldturnier, ebenso wie für Alina.

Nach vielversprechenden Ergebnissen der ersten Runde ging es nach einer ausgiebigen Stärkung in den zweiten Durchgang mit 12 Scheiben bekannter Entfernungen. Die Herrenklasse Recurve mit 4 Schützen aus Natternberg lieferte sich ein spannendes Rennen, welches Michael am Ende für sich entscheiden konnte. Gefragt nach seinem Erfolg erwiderte er: „Ich hatte heute einen guten Tag und bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis, denn Raphael war mir trotz langjähriger Pause dicht auf den Fersen.“ Auch in der Vereinsjugend wurden viele Medaillen abgeräumt: So konnte Julius (Compound Jugend) mit einem starken Ergebnis die Goldmedaille holen ebenso wie Ben in der Jugendklasse Recurve.

Die weiteren Platzierungen: 2. Platz Compound Master (Wladimir), 1. Platz Recurve Junioren (David), 1. und 2. Platz Recurve Schüler A (Sára und Alina), 2. bis 4. Platz Recurve Herren (Raphael, Daniel, Jürgen). Für alle Beteiligten, sowie auch für Dieter, Rebecca, Florian und Alexandra, die durchgemeldet waren, geht es bereits Anfang Juni weiter mit der Landesmeisterschaft Feldbogen in Ohlstadt.

Hier findet man die ganze Ergebnisliste und hier mehr Bilder vom Einschießen und der Siegerehrung der Meisterschaft.

Einsteigerkurs für Erwachsene

Datum: Mittwoch 15. Mai 2024 von 18:00 – 20:00 Uhr
Treffpunkt: Schießplatz, Haidhof 3-5, 94469 Deggendorf
Alter: Ab 18 Jahren
Inhalt: Einführung in die faszinierende Welt des Bogensports. Erlernen der Grundlagen durch fachkundige Übungsleiter:innen. Ausrüstung wird gestellt.
Kosten: 15 Euro (werden bei anschließender Mitgliedschaft auf die Aufnahmegebühr angerechnet)
Eine vorherige Anmeldung ist notwendig: alexandrastadler@bs-natternberg.de

LM_im_Freien_2022_31 LM_im_Freien_2022_29

 

 

Deutsche Meisterschaft Halle

 
Mehr als 570 Teilnehmende aus ganz Deutschland nahmen a den Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen Halle in Sindelfingen teil – und gleich 9 davon kamen von den Bogenschützen des TSV Natternberg. Die Halle war voller Publikum, die das Spektakel vom 8. bis 10. März kostenlos verfolgen konnten. Im beeindruckenden Ambiente des Glaspalastes in Sindelfingen flogen die Pfeile der Recurve-, Blank- und Compoundbögen.
 
Am Freitag starteten gleich vier Schützinnen und Schützen aus Natternberg: Julius, Florian, Alexandra und Simon. Simon startet noch für die FSG Landau, besucht aber seit vergangenem Oktober das Training bei uns in Natternberg. 
 
Alle diesjährigen Jugendschützen zeigten beachtliche Leistungen, zwischen einem Platz auf dem Siegerpodest und dem letzten Platz lagen lediglich acht Ringe Unterschied. Umso eindrucksvoller ist die Leistung von Julius und Simon einzuordnen. Beide erzielten mit jeweils 562 Ringen nicht nur ein hohes Ergebnis, sondern beendeten die Meisterschaft auch ringgleich. Die Platzierung wurde durch die Anzahl der 10er entschieden, die sie geschossen hatten. Dadurch erreichte Julius den 7. Platz und Simon sicherte sich Platz 6. 
 
Alexandra und Florian starteten beide stark in den Wettkampf und ließen im Tagesverlauf auch nicht nach! Florian beendete die Qualifikationsrunde mit dem elften Platz in der hart umkämpften Compound Herren-Klasse. Alexandra konnte sich den dritten Platz in der genauso vielfältig besetzten Compound Damen-Klasse sichern. Wie eng die Compoundklassen in ihrem Leistungsniveau sind, zeigte auch, dass beide ringgleich mit weiteren Teilnehmenden ihrer Klasse standen und das Los über die Startplatzierung in der anschließenden Finalrunde entscheiden musste.
 
Spannung und Nervenkitzel waren garantiert. Begleitet von Live-Moderation mit bestem Blick auf die Ergebnisanzeige konnten die Zuschauenden im Finalbereich aus nächster Nähe mit den Athleten und Athletinnen mitfiebern und sie anfeuern.
 
Im Achtelfinale konnte sich Florian gegen Tim Krippendorf durchsetzen und sich somit den Einzug ins Viertelfinale sichern. Dort lieferte er sich nach fünf starken Passen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Kontrahenten, das bedeutete, sie mussten einen Stechpfeil schießen! Nach diesem war leider klar, dass Florian sich Pascal Schmidt geschlagen geben musste. Er beendete die Deutsche Meisterschaft Halle 2024 mit dem sechsten Platz.
 
Für Alexandra  lief es in den Finals noch besser. Sie gewann souverän ihr Achtel- und Viertelfinale gegen die starken Schützinnen Jennifer Weitsch und Jennifer Walter. Im Halbfinale musste sie sich nach einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem Ring weniger Katharina Kutscher geschlagen geben. Alexandra konnte sich dann aber im Bronzefinale noch einmal beweisen und holte sich ihre erste bronzene Medaille von einer Deutschen Meisterschaft Halle! Das Siegerpodest war dann mit bekannten Gesichtern besetzt, die ersten drei Plätze gingen alle an Schützinnen aus Bayern. 
Gemeinsam mit Julius gewannen Alexandra und Florian noch eine Urkunde für den vierten Platz in der Teamwertung Compound.
 
Am Samstag ging es gleich mit zwei Schichten weiter! In der ersten schoss Ben bei der Jugendklasse Recurve männlich. Nach einem eher bescheidenen Start konnte er sich dann über die zweite Hälfte der Meisterschaft wieder ins obere Mittelfeld kämpfen und beendete die Meisterschaft dieses Jahr mit einem souveränen 12. Platz in der stark umkämpften Klasse.
 
Rebecca hatte sich bereits im Vorjahr für die DM Halle qualifizieren können, damals noch in der Jugendklasse Recurve. Seit dieser Saison startet sie nun in der Juniorinnenklasse und konnte sich am Ende des Wettkampfs auf Platz 14 positionieren. Ihr Wettkampf musste kurz vor Ende wegen einem Brandalarm unterbrochen werden, die angerückte Feuerwehr musste bei ihrer Begehung nämlich einmal durch den Sicherheitsbereich hinter den Schießscheiben. 
 
Am Sonntag war der letzte Tag der diesjährigen Hallenmeisterschaft. Dort starteten weitere drei Schützinnen und Schützen der Bogenschützen TSV Natternberg: Alina, Sára und Ulrich. In der Einzelwertung belegten Alina den 22., Sára den 24. und Ulrich den 20. Platz. Deutlich besser lief es für die drei in der gemeinsamen Teamwertung. Mit 1537 Ringen gewannen sie den fünften Platz und damit eine Urkunde in ihrem ersten Jahr in der Klasse Schüler A. Ein hervorragendes Ergebnis für ihre erste nationale Meisterschaft!

Lust auf mehr Impressionen? Hier geht’s zur Galerie und hier zur Ergebnisliste.

4. Wettkampftag 2. Bundesliga Süd


Sonntagnachmittag 14:00 Uhr: Franz-Baum-Halle, Welzheim. Jens hat den Meldezettel für das erste Match des Tages abgegeben. Das Team hat beschlossen mit Dieter, Rebecca und Josef zu starten. Ben und Michael halten sich auf den Einschießscheiben warm für ihren Einsatz später an diesem Tag. Daniel und Jürgen konnten am letzten Wettkampftag leider nicht teilnehmen. 

Die Ausgangssituation für den 4. und damit entscheidenden Wettkampftag in der diesjährigen 2. Bundesliga Süd war klar. Für den Aufstieg in die 1. Bundesliga müssen wir mindestens den dritten Platz erreichen. Mit 25:17 Punkten standen wir nach den ersten drei Tagen aktuell auf dem dritten Platz. Uns auf den Fersen waren die Mannschaften aus KKS Sackenbach und SGi Ditzingen mit nur wenigen Punkten Abstand. Das Halten des dritten Platzes oder ein Vorrücken auf den zweiten Platz und damit der Aufstieg waren möglich. Aber ebenso das Abrutschen auf den fünften Rang. Damit hätten unsere Schützen und Schützinnen zwar noch den Klassenerhalt geschafft, aber sie hatten die Rückkehr in die oberste Liga nach nur einem Jahr vor Augen. 

Jens, hatte bereits nach dem Abstieg von der ersten in die zweite Bundesliga im letzten Jahr zuversichtlich in die Zukunft geblickt und vorausgesagt: „Nächstes Jahr rocken wir die 2. Bundesliga“. Ebenso optimistisch äußerte sich damals Daniel, der zwar am diesjährigen letzten Wettkampftag nicht teilnahm, aber dennoch  ein fester Bestandteil des Teams ist:„Die 1. Bundesliga hat uns nicht zum letzten Mal gesehen“. 

Der Anfang startete zuerst nicht vielversprechend, das erste Match gegen die GK Burgschützen Büschfeld begann mit einer 0:6 Niederlage. Dann wurde jedoch der SGi Ditzingen mit 7:3 besiegt und auch der BSC Geislingen hatte mit 6:0 das Nachsehen. Vor der Pause musste sich unser Team dann nur dem ausrichtenden Verein der SGi Welzheim geschlagen geben. Es blieb weiter spannend, der Abstand zum 4. Platz war ausgebaut, da wir mit der SGi Ditzingen einen der direkten Verfolger geschlagen hatten, aber noch war der Aufstieg nicht zu hundert Prozent gesichert. 

Gegen die beiden Tabellenführer KKS Reihen und FSG Tachterting kam unser Team leider mit 0:6 und 3:7 trotz sehr guten Passen nicht an. Jedoch verlor Ditzingen parallel sein Match gegen Welzheim und damit war klar: Der dritte Platz kann nicht mehr verloren gehen und der Aufstieg in die erste Bundesliga ist sicher! Mit diesem Motivationsschub gewannen wir das letzte Match des Tages gegen die KKS Sackenbach mit 6:2 noch einmal deutlich. 

„Es ist unglaublich, was wir als Team erreicht haben“, strahlte  Dieter im Anschluss. „Für nächstes Jahr müssen wir uns gut vorbereiten, denn in der 1. Bundesliga ist das Niveau noch einmal auf einem anderem Level.“

Hier geht es zu mehr Bildern vom 4. Wettkampftag und hier findet man die ganze Ergebnisliste zum Nachschlagen.

Bayerische Meisterschaft Halle


Neunzehn unserer Schützen und Schützinnen nahmen an der Bayerischen Meisterschaft Halle in München, Hochbrück teil – ein Rekord in der Vereinsgeschichte. Am vergangenen Wochenende verzeichneten wir auch die höchste Beteiligung aller bayerischen Vereine.

Die Meisterschaft begann bereits am Donnerstag mit den Blankbogenklassen und der Masterklasse Recurve. Dieter Reithmeier war der einzige Schütze des TSV Natternberg, der an diesem Tag antrat. Als langjähriger Schütze, der aktuell auch in der 2. Bundesliga aktiv ist, sicherte er sich souverän den 3. Platz mit 556 Ringen und brachte somit die erste Medaille für Natternberg nach Hause.

Am Freitag traten Kamil Nowok, Wladimir Schmidt, Florian Stadler und Alexandra Stadler mit dem Compoundbogen an. Während Kamil (559 Ringe, Platz 27) und Wladimir (562 Ringe, Platz 13) im Mittelfeld ihrer jeweiligen Klasse landeten, qualifizierten sich Florian und Alexandra klar für die Finalrunde.

Alexandra erreichte nach der Vorrunde mit einer persönlichen Bestleistung von 578 Ringen den 3. Platz. Sie setzte sich in den ersten beiden Finalrunden gegen Katharina Kutscher vom TSV Jahn Freising und Andrea Kaiser vom BSV Memmingen durch und zog ins Goldfinale gegen die Vorjahressiegerin Sabine Sauter von den Kgl. priv. SG Bad Wörishofen ein. Das äußerst spannende Match in der eigens errichteten Finalarena endete knapp zugunsten von Alexandra, die somit verdient die Goldmedaille gewann.

In seinem Viertelfinale traf Florian (Vorrunde Platz 1, 585 Ringe) als erster auf Thomas Hanuss der OTS Kirchberg v. Wald, den er mit 2 Ringen Vorsprung besiegte. Das anschließende Halbfinale gestaltete sich knapper, und nach einer Kampfrichterentscheidung stand Florian mit seinem Konkurrenten Moritz Kurz von den Kgl. priv. SG Bad Wörishofen ringgleich. So musste ein sogenannter Stechpfeil über den Ausgang des Matches entscheiden, in dem sich Florian mit dem besseren Schuss durchsetzen konnte. Im Goldfinale unterlag er dann leider Tim Krippendorf vom ATSV Oberkotzau knapp und gewann die Silbermedaille. Zusammen mit Kamil holten Alexandra und Florian eine weitere Bronzemedaille in der Mannschaftswertung.

Am Samstag begleitete Jens Schneider Michael Stockner, Jürgen Altendorf, Josef Eimannsberger, Daniel Deininger, Rebecca Beck und David Deininger nach München. Während sich die Männer im Mittelfeld platzierten, konnte sich Rebecca mit 560 Ringen den 2. Platz in der Qualifikationsrunde in der Juniorinnenklasse sichern. Ihr 1/4-Finale gegen Kira Zimmermann vom PSV München gewann sie souverän, musste sich dann aber im 1/2-Finale gegen Regina Kellerer vom BSG Raubling und im anschließenden Bronzefinale gegen Andrea Klinger vom PSV München knapp ihren Konkurrentinnen geschlagen geben und gewann am Ende des Wettkampfs so Platz 4. Die Platzierung gab es noch einmal mit der Mannschaft zusammen mit Josef und Jürgen.

Am Sonntag traten acht weitere Starter:innen aus Natternberg an. Während Ben Hankofer (538 Ringe, Platz 4 Jugendklasse), bereits seit einigen Jahren erfolgreich auf nationaler Ebene schießt, war es für  András Zavaschi (477 Ringe, Platz 19) und Bálint Zavaschi (506 Ringe, Platz 13) die erste Bayerische Meisterschaft zu der sich die Brüder qualifiziert hatten. In der gemeinsamen Teamwertung gewann die Jugendklasse-Mannschaft Bronze.

Alina Merker hatte sich bereits im vergangenen Sommer zur Bayerischen Meisterschaft im Freien qualifiziert, musste damals den Wettkampf jedoch vorzeitig wegen eines Wespenstichs abbrechen. Umso größer war ihre Freude über die erneute Qualifikation. Während Alina etwas zurückhaltend in ihrer Prognose für den Wettkampftag war, war dem Trainerteam bereits im Vorfeld klar, dass ihre Chancen auf einen Medaillenplatz und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft durchaus realistisch waren. Mit 551 Ringen schoß sie dann nicht nur einen persönlichen Rekord sondern gewann die Schülerklasse A weiblich klar mit ganzen 27 Ringen Vorsprung und und qualifizierte sich deutlich für die Deutsche Meisterschaft im März. 

Sára Hučkova, die seitJahren beste Freundin von Alina ist und vor zwei Jahren gemeinsam mit ihr bei uns mit dem Bogensport begonnen hat, trat ebenfalls an. Mit 505 Ringen holte sich Sára den 7. Platz und hat ebenfalls noch gute Chancen auf eine DM-Teilnahme. Zusammen mit Ulrich Ketterl, der mit 487 Ringen den 9. Platz in der Schülerklasse A männlich sicherte, gewannen sie die Goldmedaille in der Schülerklasse-Mannschaftswertung.

In der Jugendklasse Compound traten Julius Krempl und Simon Moritz an. Simon, der derzeit noch für die FSG Landau schießt, sicherte sich mit 565 Ringen den ersten Platz. Julius wechselte im vergangenen Herbst die Disziplin von Recurve auf Compound. Mit 560 Ringen und Platz zwei zeigte er eine starke Leistung.

Inzwischen sind auch bereits die Limitzahlen zur Deutschen Meisterschaft veröffentlicht worden: Herzlichen Glückwunsch zur Qualifikation an Sará, Alina, Ulli, Ben, Rebecca, Florian, Alexandra, Simon und Julius! 

Hier geht’s weiter zu vielen Bildern von der Meisterschaft und hier findet man die komplette Ergebnisliste.