Posts By Alexandra Mischke

Gaumeisterschaft Halle 2018

Mit insgesamt 37 Startern war unsere diesjährige Gaumeisterschaft Halle wieder einmal äußerst stark besucht. Sie fand am 25. November 2017 statt und dient für viele unserer Schützen zur Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften Mitte Dezember in Landau.

Mia Edmeier und Freundin, sowie Konkurrentin Rebecca Beck starteten in der Schülerklasse B weiblich in diesem Jahr wieder auf eine 80er Auflage, wie es die Sportordnung für 2018 neu vorschreibt. David Beck hat die Meisterschaft mit 577 Ringen vorgeschossen – er nahm an diesem Wochenende an einem Kaderlehrgang des Bayerischen Sportschützenbundes teil. Mitgeschossen in der Schülerklasse A haben dafür Erik Schröder mit 521 Ringen und Jonas Mieth mit 504 Ringen.

In der Altersklasse Recurve erhöhte Norbert Vogl sein Ergebnis aus der Vereinsmeisterschaft zwei Wochen zuvor um 91 Ringe auf 331 Ringe. Und in der Herrenaltersklasse Compound gewann Wladimir Schmidt vor Thomas Dittrich. Mit Ampel, Musik in den Pausen, 3-Meter-Linie, Scheiben- und Startnummern und vor allem einer anschließenden Siegerehrung lernten vor allem die Turnierneulinge und Kinder des Vereins den Ablauf einer Meisterschaft im Detail kennen.

Alle Ergebnisse der weiteren Klassen findet Ihr hier.

Und hier geht´s zu vielen weiteren Fotos der Gaumeisterschaft.

Vereinsmeisterschaft Halle 2018


Am Samstag, den 11. November 2017 fand in der Turnhalle Haidhof unsere Vereinsmeisterschaft Halle statt. 35 Schützinnen und Schützen traten in zwei Gruppen an; es wurden 60 Pfeile auf 18 Meter geschossen.

In der Schülerklasse B weiblich schießen dieses Jahr gleich 3 Starter. Angeführt von Rebecca Beck mit 509 Ringen, landete Mia Edmeier mit 448 Ringen auf Platz 2 und Stafanie Zierhut mit 413 Ringen auf dem 3. Platz.

Auch Mias jüngere Schwester Pia schießt inzwischen für den TSV Natternberg: Sie schoss auf ihrer allerersten Meisterschaft in der Schülerklasse C weiblich stattliche 276 Ringe. In der Schülerklasse B schossen Jared Gollor und Moritz Mattern um den Sieg – auch für sie zwei war es der erste Wettkampf überhaupt.

In der Juniorenklasse hatten wir 4 Starter – sehr freuten wir uns, Till Rohde und Thomas Bielmeier wieder in unserer Runde begrüßen zu dürfen. Beide waren in der Freiluft-Saison aufgrund ihrer Ausbildungen wenig auf dem Schießplatz anzutreffen gewesen. Sie stellten sich dem Vergleich mit Michael Stockner und Marcel Schwaiger, wobei Michael das höchste Ergebnis der Klasse erzielen konnte. Steffi Santl schraubte in der Damenklasse ihr Ergebnis aus dem Vorjahr um 10 Ringe auf 520 Ringe nach oben.

Dieter Reithmeier verpasste in der Herrenklasse ganz knapp sein vorgenommenes Ziel in mindestens einer Runde wieder die 290 Ringe zu knacken – mit 283 und 289 Ringen sicherte er sich mit insgesamt 572 Ringen aber trotzdem klar den Sieg. Nur Josef Eimannsberger, der vorgeschossen hatte, konnte mit seinen 571 Ringen nahe an Dieter herankommen. Auf Platz 3 stand Raphael, der diese Saison frisch in die Herrenklasse aufgestiegen ist. Es folgten Jürgen Peschl mit 418 Ringen, Stephan Ziermann mit 406 Ringen, Jens Schneider mit 405 Ringen, Jürgen Altendorf mit 391 Ringen und Eduard Wetzel mit 375 Ringen.

In der Herrenklasse Compound führte wieder Florian Stadler, er schoss 587 Ringe. Tobias landete mit 574 Ringen auf Platz 2, gefolgt von Kamil Nowok mit 566 Ringen und Martin Liebthal mit 557 Ringen auf Platz 4.

Besonders toll finden wir es, dass wir neben Teresa Wellner (560 Ringe) in der Juniorenklasse seit diesem Jahr auch Lorenz Habereder im Compound-Nachwuchs begrüßen können. Lorenz tritt nun in der Schülerklasse A Compound für Natternberg an die Schießlinie, nachdem er bereits seit 5 Jahren im Recurvebereich bei uns geschossen hatte. Er legte sich mit 539 Ringen die Latte gleich sehr hoch.

Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an alle Trainer für die Hilfe bei der Durchführung und an Anna Peschl und Teresa Wellner für die vielen schönen Fotos.

Alle restlichen sehr guten Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft findet ihr hier.

Und hier geht´s zu vielen Fotos.

Ehrung durch den Schützengau Deggendorf

Artikel in der Deggendorfer Zeitung am 15.11.2017

1. Wettkampftag der Bayernliga Süd Compound

Der Bayerische Sportschützenbund hat zum Ende der letzten Hallensaison völlig überraschend und aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen beschlossen keine Compound-Ligen mehr anzubieten. Dank Monika Verheij und Ernst Schuh findet die Compoundliga auch weiterhin statt – allerdings nicht als offizielle Meisterschaft, sondern als ein von ihnen organisiertes Privatturnier.

Dementsprechend fehlte es uns vor dem ersten Wettkampftag etwas an Motivation für ausschweifende Ligavorbereitungen. Am 29. Oktober reisten wir relativ entspannt zum 1. Wettkampftag an. Die Ausrichtung durch die Sportschützen Langenpreising war wie gewohnt top. Die teilnehmenden Vereine entsprachen nicht mehr ganz dem Vorjahr, hatten sich doch einige Vereine dazu entschlossen, an einer Privatrunde aus kostentechnischen Gründen nicht mehr teilzunehmen. Dennoch waren viele bekannte Gesichter anzutreffen und die Stimmung der anwesenden Sportlern war super.

Florian Stadler, Teresa Wellner, Kamil Nowok und Tobias Bildner bildeten die Mannschaft für den TSV Natternberg. Während Florian in allen Matches antrat, wechselten sich Teresa, Tobias und Kamil mit ihren Einsätzen in den 7 Matches ab.

Wir konnten die Matches gegen die Sportschützen Langenpreising, SBS Sauerlach, SV Laufen, SC U-Germering und den BSG Ebersberg für uns entscheiden. Lediglich im 2. Match des Tages gegen den BC Ismaning und im 5. Match gegen die BSV Paffenhausen mussten wir uns geschlagen geben und landeten so nach dem 1. Wettkampftag auf dem 2. Platz – punktgleich mit dem BSG Ebersberg auf Platz 1.

Der nächste Wettkampftag findet am 19.11.2017 vormittags in Langenpreising statt.

Hier findet ihr die komplette Ergebnisliste vom 1. Wettkampftag der Bayernliga Compound und hier sind noch ein paar Bilder der Matches.

Herbst-Arbeitsdienst 2017

Es wird wieder früher dunkel und die Temperaturen sinken – davon merkten wir zwar heute bei warmen, sonnigem Herbstwetter noch nicht sehr viel, trotzdem machten wir unseren Schießplatz winterfest und richteten die Turnhalle für die anstehende Hallen-Saison her.
Viele der Aufgaben auf der to-do-Liste waren den langjährigen Mitgliedern unter den 30 anwesenden Schützen schon gut bekannt und so war der Platz in kürzester Zeit komplett aufgeräumt. Unter anderem wurden die Schieß-Scheiben vom Schießplatz geräumt und in ihr Winterquartier umgezogen und die Hütten wurden für die kalte Jahreszeit umgeräumt. In der Mittagspause konnten wir uns alle mit leckerer von Christa Stadler gekochter Suppe stärken.

Im Winter schießen wir nun wieder am Samstag in der Turnhalle der Grundschule Haidhof und unter der Woche im Mehrzweckgebäude auf dem Gelände des TSV Natternberg. Die Trainingszeiten ändern sich nicht.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer ! Wir freuen uns auf eine schöne und erfolgreiche Hallensaison 2018!

Neue Vorstandschaft im Hauptverein

Vereinsausflug in den Kletterwald 2017


Am Samstag, den 23. September 2017 besuchten die Bogenschützen TSV Natternberg den Kletterwald in Waldkirchen. Fast 30 Leute waren der Einladung gefolgt und trafen sich um 9 Uhr zur gemeinsamen Abfahrt am Schießplatz.

Mit guter Laune kamen wir im Kletterpark an und bekamen Helme und Klettergurte angelegt. Nach einer kleinen Einführung durch die Guides und einer kurzen Probe-Kletterbahn durften wir uns dann frei auf die anderen Parcours verteilen. Zur Auswahl standen Parcours in verschiedenen Höhen (2 – 20 Meter) und Schwierigkeitsgraden und auch einen reinen Flying-Fox Parcour gab es für alle, die einmal eine Verschnaufspause vom Balancieren über Hängebrücken, bewegliche Balken, Eimer, Wippen und vielem mehr brauchten. Wir hatten alle so viel Spaß, dass wir nach der Mittagspause allen Eltern Bescheid gaben, dass wir eine Stunde länger bleiben würden, als ursprünglich geplant. Am Ende des Tages kamen alle Teilnehmer wieder heil und hellauf begeistert am Boden an.

Hier findet ihr noch ein paar mehr Bilder vom Ausflug in den Kletterwald.

Qualifikation zum Verbandsrunden-Endkampf


1. Platz beim 1. Augsburger Zirbelnußturnier für David Beck
Bei einem im Rahmen des sechsten Kaderlehrganges geschossenen Turniers Mitte Juli in Augsburg erkämpfte sich der Natternberger Bogenschütze David Beck Platz 1.

Mit 671 Ringen qualifizierte er sich für den Verbandsrunden-Endkampf in Hannover, der von 28. bis 30.07.2017 stattfand. So machte David sich Ende Juli zusammen mit acht Kaderschützen des BSSB auf den Weg nach Hannover. Hier landete er von den zwölf besten Bogenschützen der Schülerklasse A ringgleich mit Platz 4. auf Platz 5.

Mit seiner geschossenen Ringzahl war er zugleich stärkster Bogenschütze seines Jahrgangs auf deutscher Ebene. Zusammen mit der Mannschaft konnten die Bayrischen Bogenschützen bundesweit den zweiten Platz belegen.

Deutsche Meisterschaft Feldbogen 2017

Teresa Wellner wird Deutsche Meisterin 2017!

Vom 15. bis 16. Juli fanden in der Hohegeiß (Harz) die Deutschen Meisterschaften im Feldbogenschießen statt.
Mit Jonas Mieth, Erik Schröder, Teresa Wellner, Florian Stadler, Tobias Bildner, Raphael Maier, Steffi Santl und Michael Stockner starteten dieses Mal gleich ganze 8 Starter für den TSV Natternberg. Begleitet wurden sie von Alexandra Mischke und Jens Schneider. Bei der beeindruckenden Gruppengröße reichte uns der frühzeitig reservierte Sprinter-Bus nicht und wir mussten zusätzlich mit einem Auto anreisen. Eigentlich wären wir sogar 11 Personen gewesen, aber Martin Liebthal, der sich auch qualifiziert hatte, musste aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Vier Medaillen für Natternberg


Für Erik und Jonas (beide Schülerklasse Recurve) war es die erste Deutsche Meisterschaft, das erste 2-Tagesturnier und überhaupt der erste Vereinsausflug mit Übernachtung. Dementsprechend waren sie zu Beginn etwas aufgeregt, meisterten den Wettkampf dann aber sehr souverän. Jonas war mit seinen 218 Ringen vom ersten Tag nicht so ganz zufrieden und nahm sich fest vor, am zweiten Tag im unbekannten Parcours noch etwas mehr Gas zu geben. Obwohl dort die Entfernung zu den Scheiben nicht bekannt ist und von den Schützen vor dem Schießen immer neu ermittelt werden muss, schaffte er diese Herausforderung gut und konnte 252 Ringe auf seinem Schießzettel vorweisen. Mit insgesamt 470 Ringen platzierte er sich dann auf einem guten 11. Platz. Erik schaffte es am ersten Tag auf 267 Ringe und damit auf Platz 6. „Da geht noch mehr“, dachte er sich und legte am zweiten Tag 294 Ringe nach – damit durfte er letztendlich eine Urkunde für den 5. Platz bei der Siegerehrung in Empfang nehmen.


Auch Steffi (Damenklasse Recurve) trat zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft im Feldbogenbereich an. Nachdem Steffi sich bei den Landesmeisterschaften im Juni knapp für die Deutsche qualifiziert hatte, entschied sie sich spontan noch dazu zum 2-tägigen Arnspitzturnier in Scharnitz mitzufahren, das eine Woche vor der Deutschen stattgefunden hatte. „Ich habe noch nicht so viele Feldturniere mitgeschossen, vor allem noch keine 2 Tage und mit steilen Scheiben. Außerdem will ich gut vorbereitet antreten“, meinte sie. Und der Einsatz hat sich gelohnt: In der 21 Teilnehmerinnen starken Klasse belegte sie nach Tag 1 mit 261 Ringen den 12. Platz. Am zweiten Tag startete sie dann in den unbekannten Parcours und konnte mit 281 Ringen noch einmal ordentlich anziehen. Damit stand sie am Ende der Meisterschaft auf Platz 13 und kann auf ihren Platz im Mittelfeld ordentlich stolz sein.

Raphael (Juniorenklasse Recurve) hingegen ist bereits ein alter Hase im Feldbogensport. 2014 hatte er die Meisterschaft in der Jugendklasse bereits einmal gewonnen. Danach ließ er es aber zunächst etwas ruhiger angehen, um sein Abitur zu schreiben und ein Studium zu beginnen. Dieses Jahr ist sein letztes Jahr in der Juniorenklasse und nun wollte er es doch noch einmal wissen: Bei der Landesmeisterschaft und auch in Scharnitz konnte Raphael in diesem Jahr bereits hohe Ergebnisse vorweisen. Seine Leistung am ersten Tag im bekannten Parcours lag dann aber etwas hinter seinen Erwartungen zurück und er musste sich vorerst mit Platz 6 begnügen. Am zweiten Tag fand er dann jedoch zu seiner Form zurück und er kämpfte sich langsam aber stetig weiter nach vorne, bis er zuletzt sogar Vereinskollege Michael überholte und die Meisterschaft mit der zweithöchsten Ringzahl in seiner Klasse abschliessen konnte. So durfte er sich bei der Siegerehrung über eine silberne Medaille freuen.

Michael (ebenfalls Juniorenklasse Recurve) war mit seiner Leistung von 294 Ringen am ersten Tag ganz zufrieden, ebenso mit seiner Platzierung auf dem 3. Platz. In der unbekannten Runde konnte er dann 325 Ringe verbuchen und sich auf seinem Treppchenplatz halten, obwohl ihn Raphael noch knapp überholt hatte. „Um 2 Ringe! So knapp!“, lachte er.

Florian schaffte es nun bereits zum dritten Mal in Folge auf das Siegertreppchen bei der Deutschen Meisterschaft Feld. Er schoss im unbekannten Parcours 408 und im bekannten Parcours 392 Ringe und obwohl in seinen Augen wie immer noch mehr Ringe drin gewesen wären, musste er sich damit doch nur Henning Lüpkemann mit 812 Ringen geschlagen geben und wurde so erneut Vize-Meister, wie auch im Vorjahr. „Das ist schon ok so – an Henning kommt dieses Jahr einfach keiner vorbei“, meinte Florian im Anschluss über seinen Scheibenkollegen. Für Florian ist dies allerdings noch nicht das Ende der Feldsaison in diesem Jahr: Aufgrund seiner starken Leistungen in den letzten Jahren wurde er für das Deutsche Feldbogenteam nominiert und startet Ende August noch bei der Europameisterschaft in Slowenien!

Tobias belegte nach dem ersten Tag im unbekannten Parcours mit 391 Ringen vorerst den 10 Platz. Am zweiten Tag waren dann die  Entfernungen zu den Scheiben bekannt, dafür standen diese aber auch alle bei gleicher Auflagengröße um einige Meter weiter entfernt. Hier konnte Tobias dann 386 Ringe nachlegen und sich so um zwei Plätze weiter nach oben kämpfen – er belegte den 8. Platz.

Gold in der Juniorenklasse

Nachdem Teresa im Vorjahr den 5. Platz belegt hatte, war ihr Ziel für dieses Jahr, es auf das Podest zu schaffen! Nach 2 Tagen und 144 Schuss hatte Teresa dann sogar mehr geschafft, als sie sich vorgenommen hatte: Platz 1 in der Juniorenklasse Compound! Mit 369 Ringen im unbekannten und 356 Ringen im bekannten Parcours hatte sie einen Vorsprung von 2 Ringen auf EM-Teilnehmerin Lena Ebbing. „Uns war beiden eigentlich vor allem wichtig, alle Jungs runterzuschießen – und das haben wir geschafft“, lacht Teresa nach der Meisterschaft.

Hier findet ihr die Ergebnisliste sowie weitere Bilder der Deutschen Meisterschaft!

Arnspitzturnier 2017

Am vergangenen Wochenende fand in Scharnitz/Tirol das 24. internationale Arnspitzturnier statt. Ein Wochenende vor der Deutschen Meisterschaft Feldbogen lag es dieses Jahr terminlich ideal zur Vorbereitung auf die Meisterschaft. Außerdem hatten Alexandra, Florian und Martin, die bereits im Vorjahr zum ersten Mal dort waren, sehr von dem tollen Parcour geschwärmt und so reisten wir dieses Jahr mit 8 Schützen in zwei sehr vollen Autos an.

An zwei Tagen wurden ingesamt 48 verschiedene Scheiben im extrem anspruchsvollen Feld-Parcours zwischen Karwendel und dem Wettersteingebirge geschossen. Der Parcours auf über 1000m Höhe zählt zu den schönsten, aber auch zu den schwierigsten Feldkursen. Die Anforderungen an die Ausdauer und Geschicklichkeit sind sehr hoch. So gilt es etliche Höhenmeter zwischen den Scheiben zu überwinden, sowie Schüsse bei über 30° bergauf und bergab sicher ins Gold zu lenken. Nicht umsonst werden einige Scheiben hier liebevoll „Himmel und Hölle“ genannt. Belohnt werden die Sportler mit einem tollen Panorama und einmaligen Scheiben vor einer wunderschönen Kulisse.

Am ersten Tag starteten alle 96 Schützen in den unbekannten Parcours. Hierbei gilt es die Entfernungen zwischen 10 und 55 Meter ohne Hilfsmittel zu ermitteln, um je 3 Pfeile möglichst exakt in die Mitte der 24 Scheiben zu platzieren. Zu Beginn des Turniers sah es zuerst noch nach Regen aus, doch glücklicherweise blieb es dann doch bis Abends trocken.

Bei blauem Himmel und Sonnenschein starteten dann am nächsten Morgen fast alle Natternberger in die zweite Runde. Martin musste aber leider am Startplatz zurückbleiben. Aufgrund starker Rückenprobleme musste er das Turnier unglücklicherweise vorzeitig abbrechen. Seine Ringzahl vom ersten Tag sicherte ihm am Ende des Wochenendes aber trotzdem noch den vorletzten Platz.

Im bekannten Parcours stehen die Scheiben zwischen 10 und 60 Metern mit angegebenen Entfernungen. Aufgrund der kleineren Auflagen, beziehungsweise der weiter entfernteren Scheiben, sind die Ergebnisse im bekannten Parcours in der Regel niedriger als in der unbekannten Runde.

Ergebnisse

Alexandra konnte das Turnier mit 691 Ringen und Platz 2 in der Damenklasse Compound abschließen. Teresa schaffte in der Juniorenklasse Compound mit 702 Ringen Platz 1. Florian schoß mit 797 Ringen und 87 Treffern in der höchsten Wertungszone von 6 Ringen die Turnier-Bestleistung. Er belegte mit 18 Ringen Vorsprung den ersten Rang bei den Herren Compound. Tobias belegte mit 761 Ringen Platz 4. Michael konnte am Ende des Wochenendes 600 Ringe vorweisen. Eine durchaus tolle Leistung die ihm auch sicher den ersten Platz gesichert hätte – wenn nicht Raphael als Konkurrent aus den eigenen Reihen 628 Ringe geschossen hätte und ihn so auf Platz 2 verwies. Steffi hatte dieses Jahr knapp die Qualifikation zur Deutschen geschafft und sich spontan dazu entschlossen noch mit nach Scharnitz zu fahren, da sie bisher nur relativ flache Feldturniere besucht hatte.
Nach den beiden Tagen war sie durchaus geschafft, aber auch hellauf begeistert und mit ihren 472 Ringen und Platz 3 sehr zufrieden.

Die Organisation, der Aufbau und die Qualität des Turniers waren wieder einwandfrei, die Stimmung und Verpflegung super. Wir freuen uns schon auf das Turnier im nächsten Jahr !

Die Ergebnisliste findet ihr hier. Und Fotos von der tollen Aussicht hier.