Posts By Alexandra Mischke

900er Runde 2018

Am Samstag, den 29. September 2018 fand wie jedes Jahr unsere vereinsinterne 900er-Runde statt.
Die 900er Runde trägt ihren Namen wegen der maximalen Ringzahl, die man dort erreichen kann: Nach jeweils 30 Pfeilen auf 60, 50 und 40 Metern Entfernung kann ein Schütze mit maximal 900 Ringen den Platz verlassen. Auch jüngere Schützen in den Schüler- und Jugendklassen, sowie Einsteiger, die ihre Wettkampfdistanz noch nicht ganz erreichen, können hier teilnehmen – sie schießen die gleiche Anzahl an Pfeilen auf kürzere Distanzen.

In diesem Jahr durften Rebecca, Mia, David, Erik, Jonas und Lorenz auf die „Erwachsenen-Entfernungen“ mitschießen. Alle Sechs haben in diesem Jahr bereits eine lange und erfolgreiche Wettkampfsaison hinter sich und die weiteren Entfernungen stellten sie daher vor keinerlei Probleme.

Mit diesem Turnier haben wir auch die Vereinsmeisterschaft 2018 abgeschlossen. Diese setzt sich aus der Vereinsmeisterschaft Halle (am 11. 11. 2017), der Vereinsmeisterschaft im Freien (am 06.05.2018) und der heutigen 900er Runde zusammen. Vereinsmeister werden diejenigen Schützen, der an allen drei Turnieren auf der vorgeschriebenen Wettkampfentfernung teilgenommen und dabei insgesamt die höchste Ringzahl in ihrer Altersklasse erreicht haben. Die diesjährigen Vereinsmeister werden bei der Jahreshauptversammlung bekannt gegeben.

Die komplette Ergebnisliste der 900er Runde findet Ihr hier. Und einige Fotos der 900er Runde gibt es natürlich auch noch.

Deutsche Meisterschaft im Freien

Nur die besten und talentiertesten Bogenschützen und -schützinnen durften am vergangenen Wochenende in Wiesbaden an den Deutschen Meisterschaften im Freien teilnehmen. Dieses Jahr galt es, den hohen Temperaturen und vor allem den extremen Windverhältnissen zu trotzen.

Daniel Deininger freute sich sehr darüber, dass er nach der Deutschen Meisterschaft Feldbogen vor 3 Wochen auch an der Deutschen Meisterschaft im Freien teilnehmen durfte. Mit 604 Ringen schaffte er es in der Jugendklasse Recurve dann gleich ins obere Mittelfeld und lediglich 5 Ringe trennten ihn vom Einzug ins Achtelfinale.
„So ein Final-Match hätte ich auch gerne noch geschossen, aber ich bin mit meiner Leistung eigentlich recht zufrieden. Hoffentlich schaffe ich das dann nächstes Jahr.“

Als vielversprechendes Nachwuchstalent gilt Teresa Wellner – die 20-jährige zeigte in dieser Saison vor allem im Feldbogenbereich ihr Können und sicherte sich damit auch einen Startplatz bei den kommenden Weltmeisterschaften Feldbogen in Italien. Dafür war das Wochenende mit den extremen Wetterverhältnissen sicher auch eine gute Vorbereitung. Und obwohl Teresas Fokus in letzter Zeit natürlich überhaupt nicht auf der 50 Meter Disziplin lag, reichte es mit 640 Ringen in der gemischten Juniorenklasse Compound trotzdem gewohnt souverän für eine Urkunde und Platz 5.

„Also ich habe ja schon oft bei Wind geschossen, aber so heftige Windböen wie hier hatte ich bisher noch nie!“, meinte Alexandra Mischke direkt im Anschluss. Für sie reichte es in der Damenklasse Compound für Platz 22. Kamil Nowok freute sich sehr, dass er zu seiner ersten Deutschen Meisterschaft an die Schießlinie treten durfte. Mit 632 Ringen positionierte er sich auf Platz 39: „Hey,für meine erste Deutsche ist das voll ok, aber der Wind war schon echt schwierig!“ Eine Einschätzung, die auch Florian Stadler teilte. Er platzierte sich einige Plätze weiter vorne, mit hart erkämpften 651 Ringen im oberen Mittelfeld.

Tobias Bildner trotzte den Böen tapfer und schaffte es in der Qualifikationsrunde unter die Top 10 der Deutschen Compound Herren – mit 665 Ringen belegte er Platz 8 und sicherte sich damit zusätzlich auch den Einzug in die erste Finalrunde. Nach fünf äußerst spannenden Runden musste er sich dort dann aber leider ganz knapp Samuel Werner vom SC Roland Kleinlinden geschlagen geben. Auf diese Platzierung war Tobias zurecht stolz: „Das war meine bisher erfolgreichste Saison, im Einzel war ich sonst noch nie so weit vorne mit dabei!“. Vor drei Wochen hatte er im Feldbogenbereich erst Bronze mit nach Hause gebracht. Mit der Mannschaft sicherten sich unsere drei Compound Herren zusätzlich auch noch den 4. Platz.

In der Juniorenklasse Recurve konnte sich Michael Stockner dann am etwas weniger windigen, aber dafür noch heißeren Samstag in der Qualifikationsrunde mit 592 Ringen Platz 11 und damit den Einzug ins Achtelfinale sichern. Das Match gegen Luca Schilp vom SpS Crailsheim verlief mit 4:6 Punkten äußerst ausgewogen – das übertragene Live-Video findet ihr auf Facebook. Josef Eimannsberger startete in der Herrenklasse Recurve. Die Konkurrenz in dieser Altersklasse ist groß, daher nahm sich Josef einen guten Platz im Mittelfeld als Ziel vor. Und das schaffte er: mit 618 Ringen lag er am Abend auf Platz 24 von 74.

Erneut Platz 1 für unsere Schülermannschaft

Mit großen Turnieren kennen sich unsere Jungs inzwischen aus: Bereits in der Halle konnten die drei sich eine Goldmedaille in der Team-Wertung sichern und im Feld gibt es zwar keine Mannschaftswertung, das hielt sie aber nicht davon ab, am Ende im Einzel alle auf dem Siegertreppchen zu stehen. Die Chancen auf Medaillen standen also gut. Die Trainer rechneten auch bereits mit einer weiteren Goldmedaille, ohne Druck aufbauen zu wollen: „Man weiß im Vorfeld natürlich nie genau, wie das Wetter wird und welche Konkurrenz aus anderen Vereinen so antritt, aber ich denke schon das unsere Chancen gut sind. Die Jungs sind gut vorbereitet.“ Die Einschätzung des Trainerteams bestätigte sich bei der Deutschen bereits nach einigen Passen. Schon sehr früh setzten sich die Natternberger in der Mannschaftswertung durch und konnten sich am Ende mit einem Abstand von 9 Ringen je eine weitere Goldmedaille umhängen lassen!

Und auch in der Einzelwertung konnten sich die Platzierungen sehen lassen:

Erik Schröder belegte mit 633 Ringen einen tollen Platz im oberen Mittelfeld der mit 51 Schützen stark besetzten Schülerklasse Recurve. Eine sehr gute Leistung, die einen soliden Start für den Aufstieg in die Jugendklasse im der Halle verspricht.

Jonas Mieth kam kurz vor der Meisterschaft erst zurück aus dem Sommerurlaub, wo er trotz ausgiebiger Suche leider keinen Schießplatz in der Nähe gefunden hatte. Aber ein Theraband hatte ganz oben in seinem Reisegepäck Platz gefunden und kam auch täglich zum Einsatz. „Die zwei Wochen Schießpause kurz vor der Deutschen habe ich schon ordentlich in der Kraft gemerkt, dafür hat es insgesamt echt gut geklappt“, zog Jonas mit 656 Ringen am Nachmittag zufrieden Resümee. Etwas ärgerte er sich aber dann doch: Ringgleich mit Platz 6, trennte ihn nur ein einziger 10er von einer Urkunde.

Bei den Schülern galt David Beck bereits im Vorfeld als einer der heißesten Anwärter auf den obersten Podestplatz: An ihm kam das ganze Jahr kein anderer Schüler vorbei. Er gewann bereits bei den Deutschen Meisterschaften in der Halle und im Feld die Goldmedaille und auch bei der Jugendverbandsrunde konnte er alle Wettkampftage für sich entscheiden. David hatte am Morgen etwas Probleme, seinen Rhythmus zu finden und platzierte sich in den ersten Passen zunächst im oberen Mittelfeld. Dann konnte er die Traineranweisungen von Florian aber gut umsetzen und kämpfte sich langsam aber sicher an die Spitze. Am Ende hatte er sich ganze13 Ringe Vorsprung auf Platz 2 verschafft und durfte so freudestrahlend seine dritte Goldmedaille im Einzel in diesem Jahr ganz oben auf dem Podest in Empfang nehmen!

Hier findet ihr die komplette Ergebnisliste der Einzel- und Mannschaftswertung und hier noch ein paar mehr Bilder der Meisterschaft.

Gaumeisterschaft im Freien 2018

Am 26. Mai hieß es wieder einmal ALLE INS GOLD für unsere Gaumeisterschaft im Freien.

Während sich alle Recurveschützen über diesen bekannten Zuspruch sehr freuen, wollen unsere Compoundschützen mehr: Nur im Gelben zu bleiben reicht ihnen nicht, sie wollen möglichst viele 10er pro Runde sammeln. Dazu sollte man wissen, dass Compoundschützen auf eine Scheibe in 50 Metern Entfernung schießen und der 10er-Ring nur 8 cm im Durchmesser misst.

Während unsere Turnierneulinge den Ablauf einer Meisterschaft mit Auswerten und Schießen im Rhythmus der Ampel noch auf etwas kürzere Entfernungen kennenlernten, schossen unsere „alten Hasen“ ihre Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft nächsten Sonntag auf Ihre jeweiligen Wettkampfentfernungen.

Die gutbesuchte Meisterschaft war ein voller Erfolg, von den 34 Startern konnten sich 20 zur Niederbayerischen qualifizieren.
Fotos von der Gaumeisterschaft findet ihr hier, sowie eine komplette Ergebnisliste.

Und hier gibt es noch einen kurzen Zusammenschnitt der Meisterschaft:

Vereinsmeisterschaft im Freien 2018

Der Sommer ging in diesem Jahr schon sehr früh los und so fand die Vereinsmeisterschaft am 06. Mai bei strahlendem Sonnenschein, Blütenduft und herrlichen 20 Grad statt. Für einige unserer neuen Mitglieder war es das allererste Turnier, dementsprechend hoch war natürlich die Motivation. Ben, Melanie und Marc meisterten die Sache hervorragend und konnten erste „Turnierluft“ schnuppern. Mit dabei waren aber natürlich auch viele bekannte Gesichter, die die Vereinsmeisterschaft souverän und mit viel Spaß absolvierten.

Bei der Vereinsmeisterschaft wurden wieder einige bestehende Vereinsrekorde angehoben:

  • Rebecca Beck erhöht in der Schülerklasse B weiblich ihren eigenen Rekord aus dem Vorjahr von 602 auf 639 Ringe.
  • David Beck hebt in der Schülerklasse A männlich ebenfalls seinen eigenen Rekord von 647 auf 665 Ringe an.
  • Und auch Alexandra Mischke übertraf ihren eigenen Rekord aus dem Vorjahr von 654 Ringen – der Rekord liegt nun bei 658 Ringen.
  • Teresa Wellner hob ihren Rekord um 24 Ringe an: Ab sofort gilt es in der Juniorenklasse Compound weiblich 670 Ringe zu knacken.
  • Lorenz Habereder hob bei den Schülern Compound einen alten Rekord von Tobias aus dem Jahr 2006 um ganze 138 Ringe (!) auf 689 Ringe an.
  • In der Herrenklasse Recurve hob Josef Eimannsberger seinen alten Rekord aus 2015 um 10 Ringe auf 651 Ringe an.
  • Und in der Altersklasse Compound gilt es dank Wladimir Schmidt nun ebenfalls 651 Ringe zu übertrumpfen.

Übernächstes Wochenende geht es dann auch schon weiter mit der Gaumeisterschaft, die zur Qualifikation zur Niederbayerischen gilt.
Alle Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft findet Ihr hier. Und hier geht´s zu den Fotos.

Feldturnier Keltenschanze 2018


Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche Frühjahrstunier der BSC Keltenschanze statt. Wir traten mit 14 Schützen an und waren somit der Verein, der die meisten Starter stellte. Da der Parcours ideal für Anfänger ist, waren auch dieses Jahr wieder viele Neueinsteiger im Feldbogenbereich von uns mit dabei. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein sind wir am Morgen in Germering angekommen und wir wussten bereits zu diesem Zeitpunkt, dass dieser Samstag ein perfekter Tag zum Bogenschießen werden wird.

Mit guter Laune starteten wir also in den 24-Scheiben-Parcours mit jeweils 12 Scheiben bekannter und unbekannter Entfernung. Das Turnier war abwechslungsreich gestellt und für einen guten Stand war wie immer gesorgt an den Pflöcken.

Nachdem alle Schützen wieder zurück aus dem Parcours waren, stand fest, dass die TSV-Schützen wieder einmal gut abgeräumt haben. Wir erreichten 4 Mal Gold, 3 Mal Silber und 2 Mal Bronze. Vor allem unser Nachwuchs bewies wie gut Ihre Schießkünste bereits sind.
David Beck erreichte in der Schülerklasse Recurve den 1. Platz dicht gefolgt von Erik Schröder und Jonas Mieth. Da es im Feldbogenbereich nur eine gemeinsame Schülerklasse gibt, traten Mia Edmeier und Rebecca Beck in der gleichen Klasse und damit unter anderem gegen 3 Jahre ältere Jungs an. Aber dennoch erreichten die beiden einen tollen 5. und 7. Platz.

Daniel Deininger war zum ersten Mal bei einem Feldturnier dabei, umso erfreulicher war es, dass er gleich den 1. Platz in der Jugendklasse Recurve mit einem hervorragenden Ergebnis erreichte. Lorenz Habereder war dieses Mal nicht mit dem Recurve sonder mit dem Compoundbogen am Start, mit dem er sogleich den 1. Platz in der Schülerklasse Compound holte. Tobias Bildner konnte sich in der Compound Herrenklasse den ersten Platz sichern, knapp vor unserem amtierenden Europameister Florian Stadler. In der Damenklasse Compound erreichte Alexandra Mischke den 2. Platz, dicht gefolgt von Teresa Wellner. Martin Liebthal erreichte in der Herrenklasse Compound den 5. Platz, Stephanie Santl in der Damenklasse Recurve den 6. Platz und Michael Stockner in der Herrenklasse Recurve den 8. Platz.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen und verheißen auf eine gute Feldbogensaison für die Natternberger. Ein paar tolle Fotos haben wir natürlich auch gemacht.

Michael Stockner

Feldbogenlehrgang 2018


Am Sonntag, den 15. April 2018 fand zur Vorbereitung auf die kommende Freiluft-Saison erneut ein interner Lehrgang in Theorie und Praxis in der Disziplin Feldbogen statt.

Dieses Jahr übernahmen Teresa und Tobias die Aufgabe, am Vormittag das notwendige Hintergrundwissen zu vermitteln. Erlaubtes Material und Ausrüstung, sowie der Ablauf und Aufbau eines Feldparcours standen ebenso auf dem Plan wie Tipps,Tricks und lustige Anekdoten. Das alles wurde illustriert mit vielen Bildern aus dem eigenen Vereinsarchiv.

Nach der Mittagspause folgte dann der praktische Teil, bei dem das neue Wissen vom Vormittag auf die Probe gestellt werden konnte. Die Techniken, die fürs Feldbogenschießen notwendig sind, wurden dabei zuerst auf bekannte und dann auf unbekannte Entfernungen geübt.

Neben den Feld-Neulingen nahmen auch viele Schützen , die schon Erfahrung im Feldbogenschießen hatten, die Chance wieder wahr, ihre vorhandenen Kenntnisse aufzufrischen oder zu erweitern, um auf die Saison perfekt vorbereitet zu sein.

 

Feldturnier Genk/Belgien 2018

Am letzten Märzwochenende machten sich Florian Stadler, Teresa Wellner, Tobias Bildner und Alexandra Mischke auf den Weg nach Belgien, um am zweitägigen Arrowhead-Turnier in Genk teilzunehmen. Die Temperaturen versprachen so eisig zu bleiben wie die Trainingstage zuvor am Schießplatz zuhause. Also waren deutlich mehr Mützen, Handschuhe und Wärmepads im Gepäck als sonst üblich.

Warm eingepackt starteten die vier am ersten Morgen bei frostigen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein in das Turnier. Nach einem erfolgreichen ersten Tag, trafen sich alle deutschen Starter noch zum gemeinsamen Abendessen. Der zweite Wettkampftag begann dann wie üblich eine Stunde früher – allerdings kam in diesem besonderen Fall auch noch die Umstellung auf Sommerzeit hinzu: Statt um 9 Uhr ging es also bereits um 8 Uhr los in den Parcours. Das bedeutete neben einer sehr kurzen Nacht vor allem noch einmal deutlich kühlere Temperaturen als am Vortag schon. Nichtsdestotrotz lief es sehr gut für die Natternberger:

Florian und Tobias knackten am Ende beide die angestrebten 800 Ringe und landeten nach engem Kopf an Kopf Rennen mit 802 Ringen (Florian) und 801 Ringen (Tobias) auf Platz 2 und 3, hinter ihrem Ranglistenkollegen Henning Lüpkemann.
Auch Teresa konnte mit ihrer Leistung überzeugen und belegte mit 744 Ringen Platz 1 in der Juniorenklasse Compound. Alexandra startete mit soliden 740 Ringen in die frühe Feldsaison und belegte damit Rang 5 in der Damenklasse Compound.

Wir haben hier die komplette Ergebnisliste vom Turnier hochgeladen und ein paar Fotos wurden vom ausrichtenden Verein auch gemacht.

Rückblick auf die Hallensaison

Deutsche Meisterschaft Halle 2018

Erfolgreicher Abschluss der Hallensaison

Die Deutschen Meisterschaften Bogen Halle fanden dieses Jahr vom 02.-04. März in Solingen statt. Das hieß für uns einen Tag früher losfahren, die Fahrzeit beträgt nämlich gut 7 Stunden. Am Donnerstag machten sich Florian, Martin und Tobias zusammen mit Teresa und Alexandra auf den Weg, denn am Freitag waren als erstes die Compounder an der Reihe.

Martin brauchte am nächsten Morgen erst einmal einige Tassen Kaffee um nach einer unruhigen Nacht einigermaßen wach zu werden. Am Ende des Tages war er mit persönlicher Bestleistung und seiner Platzierung im Mittelfeld dann aber äußerst zufrieden.
Tobias musste zur Deutschen Meisterschaft mit seinem Ersatz-Release antreten und war daher etwas unsicher ob die Einstellung von dem Release genau sitzt, lieferte dann trotzdem eine gute Leistung ab. Er hatte nur gehofft sich einen Finalplatz sichern zu können, verpasste dieses Ziel aber leider knapp.

Florian befand sich nach der Qualifikationsrunde unter den Top 16 und schaffte es damit ins Achtelfinale, wo er dann aber leider gegen Thorsten Knapp – der sich sich am Ende die Goldmedaille sicherte – ausschied. Damit erreichte Florian Platz 9 und bekam dafür eine Drittelmedaille. Wer sich das Finale nochmal ansehen will, findet den Live-Mitschnitt davon bei unseren Videos auf Facebook.

Das einzig etwas ärgerliche am Freitag war die Platzierung unserer drei Compunder mit der Mannschaft – Ringgleich aber mit einem Zehner weniger verpassten wir haarscharf einen Podestplatz und mussten uns an Ende des langen Tages in der Halle leider mit Platz 4 zufrieden geben. Oder um es mit Martins Worten auszudrücken :„Ihr seht das komplett falsch – wir sind die viertgeilste Mannschaft in GANZ Deutschland!“

Damit geht für Martin, Tobias und Florian eine erfolgreiche Hallensaison zu Ende. Pause gibt es aber kaum: In drei Wochen findet bereits das erste Feldturnier in Belgien statt. Denn alle drei sind dieses Jahr für die Rangliste Feldbogen gemeldet, Florian ist seit seiner Teilnahme an der Europameisterschaft letzen September (er brachte Gold mit der Mannschaft nach Hause) sogar im Nationalkader. Jetzt heißt es also schnell den Bogen für draußen umbauen!

Am Samstag besuchten wir dann die Kölner Innenstadt und dort natürlich den Kölner Dom, während zeitgleich Steffi und Raphael mit David, Erik und Jonas anreisten. Am Abend trafen wir uns alle in der Schießhalle. Raphael und Steffi fuhren dann auch schon wieder mit Martin, Teresa und Tobi nach Hause – sie hatten für unsere Schüler also insgesamt 14 Stunden an einem Tag im Auto verbracht – ganz großer Dank an dieses Stelle nochmal an die beiden!
Florian und Alexandra blieben mit der Schülermannschaft in Solingen, sie waren am Sonntag in der Früh an der Reihe.

Viermal Platz 1 für unsere Schüler!

Gutes Training ist Gold wert!
Die zahlreichen Trainingseinheiten der letzten Wochen haben sich also bezahlt gemacht:

Und besser hätte der Saisonabschluss für sie nicht laufen können. Wir hatten eigentlich gehofft eine Urkunde mitzunehmen (also es unter die ersten Sechs zu schaffen ) – nach Hause fuhren wir stattdessen mit einer Goldmedaille in der Mannschaft! 🥇

Jonas schoss im ersten Durchgang 266 Ringe, keine schlechte Leistung wie wir fanden, aber er selbst war damit noch nicht so ganz zufrieden. Nach der Pause konzentrierte er sich noch einmal auf seine Schwerpunkte im Schussablauf und konnte so im zweiten Durchgang nochmal ganze 10 Ringe drauf legen. Er schaffte es bei 36 Startern mit insgesamt 542 Ringen auf Platz 18.

Auch Erik war zum ersten Mal mit dabei. Er konnte sich mit 554 Ringen nicht nur souverän Platz 7, sondern zusätzlich noch eine Drittelmedaille sichern. Gleichzeitig war er mit dieser Leistung der zweitbeste Schütze aus Bayern in seiner Altersklasse – er musste alleine Vereinskollege David den Vortritt lassen. Für Jonas und Erik war es die erste Deutsche Meisterschaft in der Halle, eine tolle Leistung und wertvolle Erfahrung also für die beiden!

Und David, der sich bereits im letzten Jahr einmal zur DM qualifiziert hatte, lies mit 581 Ringen und damit mit ganzen 13 Ringen Vorsprung alle Konkurrenten hinter sich und schaffte es so auch in der Einzelwertung ganz oben aufs Treppchen, er kommt dieses Jahr mit Doppel-Gold nach Hause! 🥇 🥇 Wir gratulieren den dreien ganz herzlich – wir sind mächtig stolz auf unsere Natternberger Schützen.

Hier findet ihr die Galerie mit einigen Fotos von der Meisterschaft. Und wie immer haben wir auch die komplette Ergebnisliste hochgeladen.

Wir nehmen Abschied