Posts By Alexandra Mischke

Regeln für das Training der Halle (3G Plus)

Da wir beim Training in der Halle und im Mehrzweckgebäude Masken- und Abstandsregeln nicht zuverlässig einhalten können, findet das Training in den nächsten Wochen mit erweiterten Zugangsbeschränkungen (3G Plus) statt. Das bedeutet konkret:

Geimpft oder Genesen: Der Nachweis ist einmalig vorzuzeigen. 

Aktuell Getestet (PCR): Erwachsene müssen zu jedem Training einen PCR-Test der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde nachweisen.
Für schulpflichtige Kinder und Jugendliche ist die regelmäßige Schultestung ausreichend. Sollte an diesen nicht teilgenommen werden (Schulferien, Krankheit, kurzfristige Schulbefreiung, Home-Schooling) muss dreimal die Woche getestet werden, hier ist ein Schnelltest zu Hause ausreichend – bitte Foto vom Test machen.

Masken: Im Innenbereich (Eingangsbereich, Sanitäranlagen) ist eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Dies gilt nicht während dem Training in den Hallen.

Wir sind zur dauerhaften Überprüfung der vorzulegenden Impf-,  Genesenen- oder Testnachweise verpflichtet. Bitte wartet immer an der Vereinshütte, wir gehen alle gemeinsam in die Halle um zu viel Gruppenüberschneidungen zu vermeiden. 

Bevor ihr zum ersten Mal bei uns vorbeischaut, meldet euch bitte bei uns telefonisch oder per E-Mail an!

Vereinsturnier

Am 25. September veranstalteten wir ein kleines vereinsinternes Turnier mit anschließendem Grillen. Für die meisten Schützen und Schützinnen war es dieses Jahr der erste Wettkampf und sie genossen diesen Abschluss der Freiluft-Saison bei noch einmal warmen Spätsommertemperaturen sichtlich. Nur Daniel, Ben, Rebecca, Florian und Alexandra haben dieses Jahr schon Bayerische, Deutsche und Europameisterschaften hinter sich. 

Ein Highlight für alle: Spontan galt es ab der Schülerklasse A statt einer zweiten Runde im Halbfinale und Bronze-/Goldfinale Match-Punkte zu sammeln. 

Und für Mia, Anna-Lena, Mike, Agnes und Moritz war das interne Vereinsturnier sogar eine Premiere – sie schossen zum allerersten Mal bei einem Turnier mit. Alle Fünf bewiesen, dass man auch mit nur wenigen Monaten Schießerfahrung schon fast „alle ins Gold“ schießen kann. 

Auch einen neuen Vereinsrekord konnten wir verzeichnen: Lorenz hob in der Jugendklasse Compound seinen eigenen Rekord von 2019 um 2 Ringe auf 331 Ringe an. Fazit des Tages: Das Turnier war ein voller Erfolg!

Hier findet ihr die gesamte Ergebnisliste und hier noch mehr Eindrücke in unserer Bildergalerie

Europameisterschaft Feldbogen 2021

Nachdem dieses Jahr die erste Rangliste und mehrere Turniere im Frühjahr leider wegen der Pandemie kurzfristig abgesagt worden waren, ruhte die Entscheidung über die Mannschaftszusammensetzung des Bundeskaders Feldbogen dieses Mal vorrangig auf dem Ausscheidungswettkampf im Juli.

Bei dem Turnier in Delmenhorst/Niedersachsen konnte Florian beweisen, dass er weiterhin zur Elite in Deutschland gehört. Er belegte nach Henning Lüpkemann souverän den zweiten Platz und hatte sich damit die Qualifikation zur Europameisterschaft Feldbogen gesichert, die vom 03. bis zum 12. September in Poreč /Kroatien stattfand.

Am Montag standen die Bogenkontrolle und offizielles Training auf dem Plan, am Dienstag begann der eigentlichen Wettkampf mit der ersten Qualifikationsrunde über 24 Scheiben auf unbekannten Entfernungen von 10 bis 55 Metern. In der unbekannten Runde konnte er sich mit starken 419 Ringen (von maximal möglichen 432 Ringen!) auf Platz 4 positionieren. Normalerweise wäre Florian damit am nächsten Tag in der Top-Gruppe in die Qualifikationsrunde auf bekannte (aber dafür im Schnitt weiter entfernte Scheiben) Entfernungen gestartet. Doch Henning Lüpkemann hatte sich mit 2 Ringen Vorsprung auf Platz 2 positioniert – und Schützen aus der gleichen Nation werden immer auf verschiedene Gruppen aufgeteilt. Deswegen startete Florian am nächsten Tag in der Gruppe 2.

Mit einem Ergebnis von 399 Ringen am Mittwoch im bekannten Parcours sicherte Florian sich den 9. Platz und damit den Einzug in die Eliminationsrunde am Freitag. Dort traf er auf den Italiener Fabio Ibba und schied gegen diesen leider ganz knapp aus. Florian platzierte sich damit auf einem fantastischen 11. Platz!

Die Bogenschützen des TSV Natternberg haben dieses Highlight in der Sportsaison mit Begeisterung und viel Spannung von zu Hause aus verfolgt. Wir gratulieren dem ganzen deutschem Team zu den tollen Platzierungen, besonders dem Herrenteam mit Henning Lüpkemann, Michael Meyer und Florian Unruh zur Bronzemedaille und natürlich Florian Unruh zur Einzel-Goldmedaille!

Wie immer: Hier geht es weiter zur kompletten Ergebnisliste der Europameisterschaft und hier zu mehr Bildern.

Deutsche Meisterschaften im Freien 2021

Vom 10. bis 12. September fanden in Wiesbaden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Freien statt.

Den Auftakt machte am Freitag Alexandra Mischke in der Damenklasse Compound, am Samstag startete Daniel Deininger in der Juniorenklasse Recurve und am Sonntag Ben Hankofer in der Schülerklasse Recurve.

Alexandra war nach der Qualifikationsrunde mit starken 680 Ringen auf Platz 3, für das erste Final-Match im 1/8-Finale war sie also klar gesetzt.
Und dort hat sie es maximal spannend gemacht: Nach 5 Runden stand es mit 140 zu 140 Ringen unentschieden, also musste das Match durch ein Stechen entschieden werden. Der Pfeil von ihr schlug allerdings exakt gleich weit von der Mitte entfernt ein wie der ihrer Konkurrentin – das Stechen wurde also wiederholt! Beim zweiten Anlauf war Alexandras Pfeil leider ein paar Millimeter schlechter und sie schied denkbar knapp aus.

Während Daniel – und alle Schützen und Schützinnen am Samstag – in der ersten Qualifikationsrunde noch trocken geblieben sind, wurden in der zweiten Runde alle ordentlich durchnässt. Ein Starkregen setze den Platz binnen Minuten unter Wasser und erschwerte das Schießen. Manche fragten sich ob man zur Medaille bei der Siegerehrung auch noch das Seepferdchen verliehen bekäme. Zur Siegerehrung und den Finalrunden am Nachmittag war es dann aber wieder trocken und spätsommerlich warm. In der Qualifikation belegte Daniel mit 571 Ringen den 11. Platz und zog somit ebenfalls ins 1/8-Finale ein. Dort musste er sich dann leider einem Schützen vom BSC BB Berlin geschlagen geben.

Am dritten Tag der Deutschen Meisterschaften zeigte sich das Wetter dann wieder von seiner besten Seite und die Sieger:innen konnten am Ende des Tages mit der Sonne um die Wette strahlen.
Am Sonntag galt es für Ben in der Schülerklasse zu beweisen, dass auch in ihm ein wahrer Meister steckt – und das hat er auch getan. Mit persönlicher Bestleistung von 642 Ringen konnte er sich nicht nur über Platz 5 und eine Urkunde freuen, sondern auch über eine der begehrten Drittelmedaillen.

Die vollständige Ergebnisliste gibt es hier. Und natürlich haben wir auch noch ein paar Bilder auf der Meisterschaft für euch gemacht.

Landesmeisterschaft im Freien 2021

Am 31. Juli und 01. August war es soweit: Hochbrück hatte uns wieder! Nachdem sie im letzten Jahr Coronabedingt ausfallen mussten, fanden die Bayerischen Meisterschaften im Freien dieses Jahr wieder statt. Dieses Jahr waren wir mit 5 Schütz:innen sehr erfolgreich vertreten.

Am sonnigen Samstag sicherte sich zuerst Daniel (Juniorenklasse Recurve) die Silbermedaille. Rebecca erreichte Platz 6 (Jugend weiblich Recurve). Am sehr regnerischen Sonntag erschoss sich dann Alexandra (Damen Compound) die Goldmedaille. Silber ging an Florian (Herren Compound). Und auch Ben (Schülerkasse Recurve) schaffte es auf das Podest – er holte ebenfalls Silber.

Die Deutschen Meisterschaften werden vom 09. bis 12. September in Wiesbaden ausgetragen – parallel zur Europameisterschaft Feldbogen in Kroatien. Da Florian sich zum wiederholten Male für das Bundeskader Feldbogen qualifizieren konnte, musste er sich also leider für die DM abmelden.

Aber Daniel, Ben und Alexandra werden den TSV Natternberg in Wiesbaden vertreten.

In der Gesamt-Ergebnisliste der Bayerischen findet ihr noch einmal alle Einzel-, und Mannschaftsergebnisse. Und wer gerne noch ein paar mehr Fotos sehen möchte wird bei uns wie immer auch glücklich.

Deutsche Meisterschaften Feldbogen 2021

 

Am 24. und 25. Juli fanden, nach einem Jahr Pause, die Deutschen Meisterschaften Feldbogen in Trier statt. Weil wir fast 6 Stunden Anreise hatten, sind wir bereits am Freitag gemeinsam angereist, um am Wochenende ausgeschlafen und ohne Zeitdruck in die Deutsche Meisterschaft starten zu können.

Am Samstag waren alle unsere Recurve-Schützen an der Reihe. Daniel Deininger (Juniorenklasse), Rebecca Beck (Jugendklasse) und Ben Hankofer (Schülerklasse) starteten um 7 Uhr morgens motiviert zum Wettkampf. 

Leider wurde bereits die Begrüßungsrede von Donnern im Hintergrund untermalt und auch die anfängliche Hoffnung, dass sich das Unwetter wieder verzieht bestätigte sich nicht. Nur 15 Minuten nach Abmarsch aller Gruppen in den Parcours, mussten alle Schütz:innen schon wieder zurück geholt werden. Zu diesem Zeitpunkt war noch kein Wertungsschuss geflogen, alle Teilnehmer:innen warteten auf ihren ersten Scheiben noch auf den Startpfiff. 

Nachdem das Gewitter weitergezogen war, kam dann die große Enttäuschung: Der kurze aber heftige Starkregen hatte die Wege im Parcour stark aufgeweicht und für den frühen Nachmittag kündigte sich bereits das nächste Gewitter an. Nach langem Überlegen entschieden sich die Kampfrichter:innen dazu den Parcour für diesen Tag nicht wieder freizugeben. 

Damit trotzdem die Meistertitel ermittelt werden konnten, gab es für alle eine bekannte 12 Scheiben Runde am Einschießplatz. 

Für Daniel bedeutete eine lange Wartezeit, bis seine Gruppe auf der ersten Scheibe anfangen konnte. Alle Nachwuchschütz:innen vom blauen und gelben Pflock schossen sich die Meisterschaft auf einer eigenen Scheibe aus, die sie von 5 bis 50 Metern Entfernung beschossen. 

Die Stimmung war natürlich bei allen etwas gedrückt, der reguläre Austragungsmodus wäre natürlich spannender gewesen. Trotzdem gab es keine Handvoll an Personen die nach der Änderung nicht weiter teilnehmen wollten. Fast alle Schütz:innen schossen tapfer bis zum Schluss unter den neuen Bedingungen und gaben ihr bestes.   

Am Ende des Tages holte sich Rebecca mit 124 Ringen Platz 7 in der Jugendklasse und Daniel gewann mit 139 Ringen Platz 2 in der Juniorenklasse. Am besten lief es  für Ben in der Schülerklasse,  – für ihn hat sich der Ausflug auf jeden Fall gelohnt. Er konnte die höchste Ringzahl in seiner Altersklasse erreichen und gewannen damit auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft überhaupt mit 173 Ringen die Goldmedaille!

Am zweiten Tag starteten dann noch Alexandra Mischke in der Compound-Damenklasse und Florian Stadler bei den Compound-Herren in den Parcours.

Das stand allerdings erst nach dem Einschießen endgültig fest, denn am Morgen hieß es erst einmal noch Wetter-Apps vergleichen, während die Kampfrichter die Scheiben auf Begehbarkeit prüften. 

Der Parcour selbst war sehr anspruchsvoll gestellt, an vielen Scheiben musste ordentlich nach oben oder unten geschossen werden.

Alexandra holte sich mit 370 Ringen erneut die Bronze-Medaille und  Florian schaffte es sogar bereits zum  sechsten Mal in Folge auf das Podest und konnte sich mit 391 Ringen die Silber-Medaille sichern.

Wer sich die komplette Ergebnisliste ansehen möchte wird hier fündig und ein paar weitere Fotos haben wir natürlich auch noch.

Landesmeisterschaften Feldbogen 2021

Da im Frühjahr pandemiebedingt noch keine Meisterschaften ausgetragen werden konnten, fanden die Bayerischen Meisterschaften Feldbogen 2021 am 19. und 20. Juni in Bronn an der Pregnitz als offene Meisterschaft ohne Limitzahlen statt. 

Am Wochenende galt es durchaus einige Hürden zu meistern: Allen voran natürlich die eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten in den letzten Monaten. So mach eine:r merkte jetzt erst so richtig wie viel Kondition doch wieder zum aufbauen ist.  Zusätzlich hatte es an beiden Tagen Höchsttemperaturen von über 30 Grad und am Sonntag dann auch noch Regen. 

Trotzdem konnten zumindest die Natternberger solide Ergebnisse schießen und sich alle zu den Deutschen Meisterschaften im Juli qualifizieren! 
Alexandra Mischke (Damenklasse Compound, 369 Ringe), Florian Stadler (Herrenklasse Compound, 390 Ringe) und Ben Hankofer (Schülerklasse Recurve, 312 Ringe) sicherten sich jeweils Platz 1.
Rebecca Beck (Jugendklasse Recurve, 231 Ringe), Daniel Deininger (Juniorenklasse Recurve, 290 Ringe) und Dieter Reithmeier (Herrenklasse Recurve, 328 Ringe) sicherten sich Platz 2.

3 Goldmedaillen und 3 Silbermedaillen für den TSV – wir finden das ist ein guter Auftakt in die Freiluftsaison! 

Hier geht es zur ganzen Ergebnisliste und einer kleinen Bildergalerie. Und das Frankenfernsehen hat die Gruppe von Dieter und Ben begleitet:

Wiederaufnahme Training

Ende Mai konnte das Training nach der erneuten Pause endlich wieder aufgenommen werden. Zuerst war nur das kontaktlose Training im Freien mit zwei Haushalten gleichzeitig erlaubt.

Davon ließen wir uns allerdings nicht aufhalten: Bereits am ersten Wochenende bevölkerten fast alle Schütz:innen (verteilt auf 12 Trainingsschichten von Samstag früh bis Sonntag Nachmittag) wieder den Schießplatz. 

Dieses Konzept hielten wir für die nächsten Wochen aufrecht, bis dann nach und nach weitere Lockerungen gestattet werden konnten.
Aktuell findet das Training wieder ganz regulär statt.

Nachruf

Die Bogenschützen des TSV Natternberg trauern um

Ludwig Lechl (*16.09.1956  ✝08.01.2021)

Mit Bestürzung und großem Bedauern haben wir von Ludwig Lechls plötzlichem Ableben erfahren. 

Als die Natternberger Bogenschützen 1971 gegründet wurden, war Wiggerl bereits ehrenamtlich aktiv und mit großer Leidenschaft dem Bogensport verbunden. Er erzählte gerne die Geschichte, wie er damals den allerersten Schützen aus Natternberg das Schießen gezeigt hat nur um im Jahr darauf festzustellen sich die eigene Konkurrenz ausgebildet zu haben.

Über seine Ausbilder- und Trainertätigkeit auf Vereins- und Gauebene führte ihn sein Weg zum Schützenbezirk Niederbayern. Das Amt des Bogenreferenten auf Bezirksebene übte er seit 1994 bis zu seinem Tod durchgehend aus.  Er war viele Jahre als Bezirkstrainer tätig, ebenso ist auch der Aufbau des Ligaschießen in Bayern auf seine Initiative zurück zu führen. Hinzu kamen etliche Einsätze als Kampfrichter bei Meisterschaften und Bogenturnieren. 

Wir verlieren mit ihm einen wahren Sportsmann. Er wird immer einen Platz in unseren Erinnerungen behalten.

Adventskalender 2020

#waswirvermissen
Blickt hinter das Türchen durch Klick auf’s Foto 🙂