Posts in Category: Im Freien

Deutsche Meisterschaft im Freien

Vom 09. bis 11. September fanden in Wiesbaden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Freien statt. Vom TSV Natternberg hatten sich dieses Jahr Lorenz Habereder (Juniorenklasse Compound), Florian Stadler (Herrenklasse Compound) und Alexandra Mischke (Damenklasse Compound) qualifiziert.

Alexandra war nach der Qualifikationsrunde mit 673 Ringen auf Platz 3, für das erste Final-Match im 1/8-Finale war sie also klar gesetzt. Ebenso Florian, er schaffte es mit 695 Ringen auf Platz 5. Leider verloren beide ihr jeweiliges Match denkbar knapp um je einen einzigen Ring und mussten sich daher an dieser Stelle geschlagen geben. Beide gewannen mit ihrer Leistung eine Drittelmedaille der Meisterschaft.

Für Lorenz war es die erste Deutsche Meisterschaft überhaupt, an der er teilnehmen durfte: Er hatte sich bereits 2019 für die DM Halle qualifiziert, die dann leider wegen Corona ausfiel. Und auch bei der DM Feldbogen dieses Jahr hatte er Pech, aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen, wurde die Juniorenklasse nicht angeboten. So war die Aufregung bei seiner ersten DM noch ein wenig groß, und doch schloss die Meisterschaft mit einem fantastischen 5. Platz ab ! Für ihn war die Deutsche Meisterschaft eine tolle Erfahrung, die ihm für die kommende Saison sicherlich einiges bringen wird.

Zusammen bildeten Lorenz, Alexandra und Florian auch noch eine Mannschaft, mit der sie den 7. Platz belegten.

Und eine ganz besondere Überraschung erfuhren die drei kurz nach der Heimreise dann noch: Bei der Landesmeisterschaft in München Ende Juli haben sie mit der Mannschaft einen neuen Deutschen Rekord aufgestellt! Für diesen werden Sie bei der nächsten Gelegenheit vom BSSB noch geehrt.

Die komplette Ergebnisliste gibt es hier: Ergebnisse. Und eine Bildergalerie der Meisterschaft findet ihr hier: Bilder (vielen Dank erneut an Eckard Frerichs für die vielen tollen Bilder).

Landesmeisterschaft im Freien

Am Wochenende vom 29.-31. Juli durften 8 unserer Schütz:innen bei der Bayerischen Meisterschaft im Freien teilnehmen. Am Samstag durften unsere Recurver zeigen, was sie drauf haben: Jürgen erreichte einen tollen 35. Platz im oberen Mittelfeld der Herrenklasse Recurve und Josef (ebenfalls Herrenklasse) schaffte es mit Platz 8 sogar ins 1/4-Finale. Den gleichen Platz erreichte auch Rebecca in der Jugendklasse weiblich. Beide mussten sich hier leider den wirklich starken Leistungen der 1. Platzierten ihrer jeweiligen Klasse geschlagen geben.
Noch besser lief es nur bei Ben: Er qualifizierte sich ebenfalls für die Finalrunde, wo er sich dann erfolgreich bis ins Goldfinale durchkämpfte. Das spannende Match das auch auf YouTube und Facebook gestreamt wurde, konnte er dann ebenfalls für sich entscheiden – damit wurde er diesjähriger Bayerischer Meister in der Jugendklasse!

Am Sonntag gewann Lorenz in der Juniorenklasse Compound, ebenfalls souverän die Goldmedaille – aufgrund der kleinen Klassengröße gab es für ihn leider kein Finalangebot. In der Herrenklasse Compound schaffte es Kamil auf Platz 17 und Florian auf Platz 2. Alexandra ging mittags auf Platz drei aus der Qualifikationsrunde. Sowohl Florian, als auch Alexandra gewannen ihre Matches im 1/4- und 1/2-Finale und mussten sich bei sehr wechselhaften Windböen erst im Goldfinale (zu finden hier auf YouTube, oder Facebook) geschlagen geben. Beide kamen mit einer Silbermedaille nach Hause.

Doch damit nicht genug: Mit insgesamt 2025 Ringen sicherten sich Lorenz, Florian und Alexandra auch noch die Goldmedaille mit der Mannschaft! Alle drei haben sich mit ihrer Leistung für die Deutschen Meisterschaften in Wiesbaden im September qualifiziert.

Die vollständige Ergebnisliste gibt es hier. Und natürlich haben wir auch noch ein paar Bilder auf der Meisterschaft für euch gemacht und auch von Ulrike Übelacker-Kühn (Mitarbeiterin BSSB) sind tolle Bilder in der Galerie. 

 

Deutsche Meisterschaft Feldbogen

Die besten Feldbogenschützen aus ganz Deutschland trafen sich vom 23. bis 24. Juli in Celle/Niedersachsen zur höchsten nationalen Meisterschaft in der Disziplin Feldbogen um die Deutschen Meister zu ermitteln. 

Mit dabei: Ben Hankofer, Florian Stadler und Alexandra Mischke vom TSV Natternberg. Auch qualifiziert war Daniel Deininger, der leider krankheitsbedingt ausfiel. 

Der Parcours war maximal zuschauerfreundlich, es gab extra ausgewiesene Besucherwege mit tollen Info-Tafeln zum Thema Feldbogenschießen. Man konnte bis auf eine einzige Scheibe live mitfiebern, wie die teilnehmenden Schütz:innen ihre oft anspruchsvollen Scheiben meisterten. 

Ben wurde letztes Jahr Deutscher Meister in der Schülerklasse. Seit diesem Jahr startet er nun in der Jugendklasse Recurve. Das bedeutet nicht nur neue Gegner:innen, sondern vor allem haben sich für ihn die Entfernungen erhöht, denn er steht nun einen Abstandspflock weiter hinten. Sein Ziel war es, über300 Ringe zu schießen und es hoffentlich unter die Top 5 zu schaffen. Mit 315 Ringen übertraf er dieses Ziel dann  

am Samstag deutlich: Er gewann die Bronzemedaille und durfte sich auf dem Podest feiern lassen! 

Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meiner Leistung, aber auf Platz zwei fehlen mir nur zwei Ringe, jetzt ärgere ich mich ein bisschen, dass hätte ich auch noch schaffen können!”, lacht er im Anschluss. 

Sonntag stiegen die Temperaturen dann  im Gegensatz zum Vortag auf gut über 30 Grad an und verlangten den Schützinnen und Schützen der Blankbogen-und Compoundklassen einiges ab. Sehr anspruchsvoll waren auch zeitweise kräftige Windböen und stark unterschiedliche Lichtverhältnisse. 

Florian kannte das Gelände noch von der Deutschen Meisterschaft 2015, damals fand die Meisterschaft allerdings noch als 2-tägiger Wettkampf statt. Er startete am Sonntag in der Top-Gruppe der Herren Compound mit Henning Lüpkemann, Yannick Schütz und Jan Muckermann. Es blieb bis zur letzten Scheibe ein enges Rennen um die vordersten Plätze. Am Ende verpasste Florian dieses Jahr leider denkbar knapp einen Medaillenplatz – mit 399 Ringen fehlte ihm nur ein einziger Ring auf Bronze und er schloss den Wettkampf auf Platz 4 ab. 

Alexandra hatte auf den ersten Scheiben mit den schwierigen Lichtverhältnissen zu kämpfen und startete etwas unter ihrem Leistungsniveau in den Tag. Bis zum Ende des Tages konnte sie sich dann aber gut nach vorne kämpfen und 379 Ringe auf dem Schiesszettel vorweisen. In der Damenklasse Compound hieß es dann ganz genau auswerten: Platz 2 bis 4 kamen alle mit der gleichen Ringzahl aus dem Parcours! Daher kam es auf die Anzahl der geschossenen 6er an. Alexandra gewann mit dreiunddreißig 6ern ihre dritte Bronzemedaille in Folge!

Nächstes Wochenende geht es für alle drei und weitere sieben Teilnehmende aus Natternberg schon weiter mit der Bayerischen Meisterschaft WA. 

Wer ein paar mehr Bilder sehen will, wird hier in unserer Galerie von der Deutschen Meisterschaft fündig – vielen Dank an Eckard Frerichs für die vielen tollen Bilder. Und hier geht es zur ganzen Ergebnisliste.

Bayernpokal

Beim Vergleichswettkampf Bayernpokal treten Nachwuchsschützen und -schützinnen der bayerischen Regierungsbezirke in den Schießsportarten Gewehr, Pistole und Bogen gegeneinander an.
Bei wirklich schönstem, aber vor allem heißem Wetter waren am 18. Juni auch Rebecca und Ben in der Jugendklasse und Daniel in der Juniorenklasse für den Regierungsbezirk Niederbayern mit dabei.

Am Ende des Tages stand fest: Sieger des Bayernpokal 2022 ist Oberbayern, das in den meisten Disziplinen die beste Mannschaft stellen konnte, allerdings nur ganz knapp vor dem Titelverteidiger aus Niederbayern, der vor allem im Bogenbereich stark auftreten konnte. In der Bogendisziplin gewann Niederbayern den ersten Platz mit einen Ring Vorsprung vor München.

Arbeitsdienst

Dieses Wochenende haben wir bei strahlendem Sonnenschein unseren Frühjahrsarbeitsdienst abgehalten und anschließend fand noch das wirklich heiß ersehnte erste Training im Freien dieses Jahr statt.

Hier gibt es noch ein paar mehr Bilder vom Saisonauftakt.

Vereinsturnier

Am 25. September veranstalteten wir ein kleines vereinsinternes Turnier mit anschließendem Grillen. Für die meisten Schützen und Schützinnen war es dieses Jahr der erste Wettkampf und sie genossen diesen Abschluss der Freiluft-Saison bei noch einmal warmen Spätsommertemperaturen sichtlich. Nur Daniel, Ben, Rebecca, Florian und Alexandra haben dieses Jahr schon Bayerische, Deutsche und Europameisterschaften hinter sich. 

Ein Highlight für alle: Spontan galt es ab der Schülerklasse A statt einer zweiten Runde im Halbfinale und Bronze-/Goldfinale Match-Punkte zu sammeln. 

Und für Mia, Anna-Lena, Mike, Agnes und Moritz war das interne Vereinsturnier sogar eine Premiere – sie schossen zum allerersten Mal bei einem Turnier mit. Alle Fünf bewiesen, dass man auch mit nur wenigen Monaten Schießerfahrung schon fast „alle ins Gold“ schießen kann. 

Auch einen neuen Vereinsrekord konnten wir verzeichnen: Lorenz hob in der Jugendklasse Compound seinen eigenen Rekord von 2019 um 2 Ringe auf 331 Ringe an. Fazit des Tages: Das Turnier war ein voller Erfolg!

Hier findet ihr die gesamte Ergebnisliste und hier noch mehr Eindrücke in unserer Bildergalerie

Europameisterschaft Feldbogen 2021

Nachdem dieses Jahr die erste Rangliste und mehrere Turniere im Frühjahr leider wegen der Pandemie kurzfristig abgesagt worden waren, ruhte die Entscheidung über die Mannschaftszusammensetzung des Bundeskaders Feldbogen dieses Mal vorrangig auf dem Ausscheidungswettkampf im Juli.

Bei dem Turnier in Delmenhorst/Niedersachsen konnte Florian beweisen, dass er weiterhin zur Elite in Deutschland gehört. Er belegte nach Henning Lüpkemann souverän den zweiten Platz und hatte sich damit die Qualifikation zur Europameisterschaft Feldbogen gesichert, die vom 03. bis zum 12. September in Poreč /Kroatien stattfand.

Am Montag standen die Bogenkontrolle und offizielles Training auf dem Plan, am Dienstag begann der eigentlichen Wettkampf mit der ersten Qualifikationsrunde über 24 Scheiben auf unbekannten Entfernungen von 10 bis 55 Metern. In der unbekannten Runde konnte er sich mit starken 419 Ringen (von maximal möglichen 432 Ringen!) auf Platz 4 positionieren. Normalerweise wäre Florian damit am nächsten Tag in der Top-Gruppe in die Qualifikationsrunde auf bekannte (aber dafür im Schnitt weiter entfernte Scheiben) Entfernungen gestartet. Doch Henning Lüpkemann hatte sich mit 2 Ringen Vorsprung auf Platz 2 positioniert – und Schützen aus der gleichen Nation werden immer auf verschiedene Gruppen aufgeteilt. Deswegen startete Florian am nächsten Tag in der Gruppe 2.

Mit einem Ergebnis von 399 Ringen am Mittwoch im bekannten Parcours sicherte Florian sich den 9. Platz und damit den Einzug in die Eliminationsrunde am Freitag. Dort traf er auf den Italiener Fabio Ibba und schied gegen diesen leider ganz knapp aus. Florian platzierte sich damit auf einem fantastischen 11. Platz!

Die Bogenschützen des TSV Natternberg haben dieses Highlight in der Sportsaison mit Begeisterung und viel Spannung von zu Hause aus verfolgt. Wir gratulieren dem ganzen deutschem Team zu den tollen Platzierungen, besonders dem Herrenteam mit Henning Lüpkemann, Michael Meyer und Florian Unruh zur Bronzemedaille und natürlich Florian Unruh zur Einzel-Goldmedaille!

Wie immer: Hier geht es weiter zur kompletten Ergebnisliste der Europameisterschaft und hier zu mehr Bildern.

Deutsche Meisterschaften im Freien 2021

Vom 10. bis 12. September fanden in Wiesbaden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Freien statt.

Den Auftakt machte am Freitag Alexandra Mischke in der Damenklasse Compound, am Samstag startete Daniel Deininger in der Juniorenklasse Recurve und am Sonntag Ben Hankofer in der Schülerklasse Recurve.

Alexandra war nach der Qualifikationsrunde mit starken 680 Ringen auf Platz 3, für das erste Final-Match im 1/8-Finale war sie also klar gesetzt.
Und dort hat sie es maximal spannend gemacht: Nach 5 Runden stand es mit 140 zu 140 Ringen unentschieden, also musste das Match durch ein Stechen entschieden werden. Der Pfeil von ihr schlug allerdings exakt gleich weit von der Mitte entfernt ein wie der ihrer Konkurrentin – das Stechen wurde also wiederholt! Beim zweiten Anlauf war Alexandras Pfeil leider ein paar Millimeter schlechter und sie schied denkbar knapp aus.

Während Daniel – und alle Schützen und Schützinnen am Samstag – in der ersten Qualifikationsrunde noch trocken geblieben sind, wurden in der zweiten Runde alle ordentlich durchnässt. Ein Starkregen setze den Platz binnen Minuten unter Wasser und erschwerte das Schießen. Manche fragten sich ob man zur Medaille bei der Siegerehrung auch noch das Seepferdchen verliehen bekäme. Zur Siegerehrung und den Finalrunden am Nachmittag war es dann aber wieder trocken und spätsommerlich warm. In der Qualifikation belegte Daniel mit 571 Ringen den 11. Platz und zog somit ebenfalls ins 1/8-Finale ein. Dort musste er sich dann leider einem Schützen vom BSC BB Berlin geschlagen geben.

Am dritten Tag der Deutschen Meisterschaften zeigte sich das Wetter dann wieder von seiner besten Seite und die Sieger:innen konnten am Ende des Tages mit der Sonne um die Wette strahlen.
Am Sonntag galt es für Ben in der Schülerklasse zu beweisen, dass auch in ihm ein wahrer Meister steckt – und das hat er auch getan. Mit persönlicher Bestleistung von 642 Ringen konnte er sich nicht nur über Platz 5 und eine Urkunde freuen, sondern auch über eine der begehrten Drittelmedaillen.

Die vollständige Ergebnisliste gibt es hier. Und natürlich haben wir auch noch ein paar Bilder auf der Meisterschaft für euch gemacht.

Landesmeisterschaft im Freien 2021

Am 31. Juli und 01. August war es soweit: Hochbrück hatte uns wieder! Nachdem sie im letzten Jahr Coronabedingt ausfallen mussten, fanden die Bayerischen Meisterschaften im Freien dieses Jahr wieder statt. Dieses Jahr waren wir mit 5 Schütz:innen sehr erfolgreich vertreten.

Am sonnigen Samstag sicherte sich zuerst Daniel (Juniorenklasse Recurve) die Silbermedaille. Rebecca erreichte Platz 6 (Jugend weiblich Recurve). Am sehr regnerischen Sonntag erschoss sich dann Alexandra (Damen Compound) die Goldmedaille. Silber ging an Florian (Herren Compound). Und auch Ben (Schülerkasse Recurve) schaffte es auf das Podest – er holte ebenfalls Silber.

Die Deutschen Meisterschaften werden vom 09. bis 12. September in Wiesbaden ausgetragen – parallel zur Europameisterschaft Feldbogen in Kroatien. Da Florian sich zum wiederholten Male für das Bundeskader Feldbogen qualifizieren konnte, musste er sich also leider für die DM abmelden.

Aber Daniel, Ben und Alexandra werden den TSV Natternberg in Wiesbaden vertreten.

In der Gesamt-Ergebnisliste der Bayerischen findet ihr noch einmal alle Einzel-, und Mannschaftsergebnisse. Und wer gerne noch ein paar mehr Fotos sehen möchte wird bei uns wie immer auch glücklich.

Deutsche Meisterschaften Feldbogen 2021

 

Am 24. und 25. Juli fanden, nach einem Jahr Pause, die Deutschen Meisterschaften Feldbogen in Trier statt. Weil wir fast 6 Stunden Anreise hatten, sind wir bereits am Freitag gemeinsam angereist, um am Wochenende ausgeschlafen und ohne Zeitdruck in die Deutsche Meisterschaft starten zu können.

Am Samstag waren alle unsere Recurve-Schützen an der Reihe. Daniel Deininger (Juniorenklasse), Rebecca Beck (Jugendklasse) und Ben Hankofer (Schülerklasse) starteten um 7 Uhr morgens motiviert zum Wettkampf. 

Leider wurde bereits die Begrüßungsrede von Donnern im Hintergrund untermalt und auch die anfängliche Hoffnung, dass sich das Unwetter wieder verzieht bestätigte sich nicht. Nur 15 Minuten nach Abmarsch aller Gruppen in den Parcours, mussten alle Schütz:innen schon wieder zurück geholt werden. Zu diesem Zeitpunkt war noch kein Wertungsschuss geflogen, alle Teilnehmer:innen warteten auf ihren ersten Scheiben noch auf den Startpfiff. 

Nachdem das Gewitter weitergezogen war, kam dann die große Enttäuschung: Der kurze aber heftige Starkregen hatte die Wege im Parcour stark aufgeweicht und für den frühen Nachmittag kündigte sich bereits das nächste Gewitter an. Nach langem Überlegen entschieden sich die Kampfrichter:innen dazu den Parcour für diesen Tag nicht wieder freizugeben. 

Damit trotzdem die Meistertitel ermittelt werden konnten, gab es für alle eine bekannte 12 Scheiben Runde am Einschießplatz. 

Für Daniel bedeutete eine lange Wartezeit, bis seine Gruppe auf der ersten Scheibe anfangen konnte. Alle Nachwuchschütz:innen vom blauen und gelben Pflock schossen sich die Meisterschaft auf einer eigenen Scheibe aus, die sie von 5 bis 50 Metern Entfernung beschossen. 

Die Stimmung war natürlich bei allen etwas gedrückt, der reguläre Austragungsmodus wäre natürlich spannender gewesen. Trotzdem gab es keine Handvoll an Personen die nach der Änderung nicht weiter teilnehmen wollten. Fast alle Schütz:innen schossen tapfer bis zum Schluss unter den neuen Bedingungen und gaben ihr bestes.   

Am Ende des Tages holte sich Rebecca mit 124 Ringen Platz 7 in der Jugendklasse und Daniel gewann mit 139 Ringen Platz 2 in der Juniorenklasse. Am besten lief es  für Ben in der Schülerklasse,  – für ihn hat sich der Ausflug auf jeden Fall gelohnt. Er konnte die höchste Ringzahl in seiner Altersklasse erreichen und gewannen damit auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft überhaupt mit 173 Ringen die Goldmedaille!

Am zweiten Tag starteten dann noch Alexandra Mischke in der Compound-Damenklasse und Florian Stadler bei den Compound-Herren in den Parcours.

Das stand allerdings erst nach dem Einschießen endgültig fest, denn am Morgen hieß es erst einmal noch Wetter-Apps vergleichen, während die Kampfrichter die Scheiben auf Begehbarkeit prüften. 

Der Parcour selbst war sehr anspruchsvoll gestellt, an vielen Scheiben musste ordentlich nach oben oder unten geschossen werden.

Alexandra holte sich mit 370 Ringen erneut die Bronze-Medaille und  Florian schaffte es sogar bereits zum  sechsten Mal in Folge auf das Podest und konnte sich mit 391 Ringen die Silber-Medaille sichern.

Wer sich die komplette Ergebnisliste ansehen möchte wird hier fündig und ein paar weitere Fotos haben wir natürlich auch noch.