Posts By Teresa Wellner

Weltmeisterschaft Feldbogen in Italien

Teresa Wellner vertritt Natternberg international erfolgreich

   

Nachdem Teresa sich diese Saison mit hervorragenden Ergebnissen in der Feldbogen-Rangliste und allen voran bei der WM-Ausscheidung in Hornburg durchgesetzt hatte, war sie für den Bundeskader Feldbogen nominiert worden und hatte sich damit die Teilnahme an der Weltmeisterschaft Feldbogen gesichert. Diese fand dieses Jahr vom 02.-09. September in Cortina d’Ampezzo, Italien, statt. Teresa war die einzige Juniorin Deutschlands, die sich einen Platz im WM-Team erarbeiten konnte.

Am Sonntag, den 1. September startete die Fahrt nach Italien, wo auf den Skipisten rund um den kleinen Ort Cortina der Wettkampf der besten Feldbogenschützen der Welt vor atemberaubender Kulisse ausgetragen wurde.

Vielversprechendes Debüt in der Nationalmannschaft

Nach Eröffnungszeremonie und offiziellem Training am Dienstag startete Teresa am Mittwoch motiviert in die Qualifikations-Runde. Am ersten Tag galt es die Scheiben mit unbekannten Entfernungen zu meistern. Der Schwierigkeitsgrad in den italienischen Bergen wurde durch die Höhenlage auf 2000 Meter und die dort sehr dünne Luft deutlich erhöht. Trotzdem konnte Teresa nach Tag 1 ein tolles Ergebnis von 388 Ringen vorweisen. Am nächsten Tag ging es dann in den bekannten Parcours, der wie gewohnt etwas schwerer ausfiel und Teresa auf ein paar herausfordernden Scheiben mit anspruchsvollen Winkeln einige Ringe kostete. Dennoch ging sie mit guten 370 Ringen aus der Runde und konnte sich so mit einem Gesamtergebnis von 758 Ringen auf Platz 6 positionieren – eine sehr gute Ausgangslage für die noch folgenden Eliminations-Runden!

Dieses Jahr wurde das erste Mal ein neues Eliminations-System vorgestellt: Alle Schützen einer Altersklasse wurden entsprechend ihrer Platzierung in der Qualifikation in 4 unterschiedliche Pools aufgeteilt. In diesen mussten sie sich dann in einzelnen Matches „hochkämpfen“ um eine Chance auf die Teilnahme im sogenannten Drittelfinale zu erhalten. Durch Teresas gute Leistung in der Vorrunde war sie die Top-Schützin in ihrem Pool und musste sich deshalb am Freitag Nachmittag nur gegen eine Konkurrentin durchsetzen um die nächste Runde zu erreichen. Ihre Gegnerin war die Britin Rebecca Lennon, die bei der letzten Weltmeisterschaft die Bronzemedaille gewonnen hatte. In einem spannendem Match konnte sich Teresa mit einer hervorragenden Ringzahl souverän durchsetzen und hatte es damit in das Match der Pool-Sieger geschafft, auch „Drittelfinale“ genannt.

Dort traf sie dann am Samstag Morgen auf Savannah Vanderwier (USA), mit der sie sich ein fesselndes Match lieferte. Auf Teresas vorletzter Scheibe, als sie gerade mit ihrer Gegnerin gleichgezogen war, passierte ihr allerdings ein Missgeschick, das sie bedauerlicherweise den Sieg und damit Einzug in die Finalrunden kostete. Sie musste sich leider Savannah geschlagen geben, welche am folgenden Tag schließlich Bronze holte.

Teresa schaffte es damit auf einen absolut unglaublichen 6. Platz bei ihrer ersten internationalen Meisterschaft! Als einzig überhaupt qualifizierte Juniorin Deutschlands kann sie darauf doppelt stolz sein!

Die Weltmeisterschaft Feldbogen war nicht nur für Teresa persönlich, sondern für die gesamte Deutsche Nationalmannschaft ein überaus erfolgreicher Wettkampf (dreimal Gold und eine Bronzemedaille), der von allen Verantwortlichen in Italien hervorragend organisiert war. Teresa konnte sich früh auf einem guten Platz positionieren, diesen in den verschiedenen Runden dann durchgehend verteidigen und viele starke Schützinnen hinter sich lassen – ein Erfolg der zeigt, dass hartes Training und eine gute Vorbereitung sich bezahlt machen!

Hier geht es zu einigen Fotos von der Weltmeisterschaft – Danke dafür an den Hessischen Schützenbund und Dubravko Buden Photography
Und hier findet ihr die komplette Ergebnisliste der Weltmeisterschaft Feldbogen 2018.

 

2. Rangliste und WM-Ausscheidung in Hornburg 2018

TSV Natternberg dieses Jahr wieder international vertreten

Am Wochenende des 14. und 15. Juli fand die 2. Rangliste und gleichzeitig die Ausscheidung für die Weltmeisterschaft Feldbogen statt. Im Rahmen dieses Turniers traf der Disziplinverantwortliche Feld, Peter Lange, die Entscheidung, wen er für die Teilnahme an der WM in Italien vorschlagen will. Da dieses Jahr Florian Stadler, Alexandra Mischke, Teresa Wellner, Tobias Bildner und Michael Stockner an der Rangliste Feld teilnehmen, machten sie sich am Freitag auf den über 5 Stunden langen Weg nach Hornburg in Niedersachsen. 

Das Hornburger Turnier trägt nicht umsonst den Namen „Obstturnier“: Der Parcours ist wunderschön inmitten von Obstgärten gelegen. Die dort anherrschenden hohen Temperaturen, die herunterbrennende Sonne und die oft starken Winde, die die Pfeile von ihrem Ziel abzulenken drohten, machten diesen Feldparcours jedoch schnell zu einer Herausforderung für alle anwesenden Schützen.

Ergebnisse

Nach zwei Tagen, 24 bekannten und 24 unbekannten Scheiben konnten sich die Ergebnisse unserer Schützen sehen lassen! Michael schoss in der Juniorenklasse Recurve eine neue persönliche Bestleistung von 644 Ringen und sichterte sich damit den 2. Platz. Florian, der in der leistungsstarken Herrenklasse Compound startet, verbrachte das Turnier direkt mit seinen stärksten Konkurrenten: seine Gruppe bestand aus vier Schützen des Nationalkaders Feldbogen. Er konnte nach zwei Tagen ein tolles Ergebnis von 805 Ringen vorweisen, musste sich aber selbst mit dieser sehr hohen Ringzahl gegen seine drei Gruppenkollegen geschlagen geben. Er schloss das Turnier mit Platz 4 ab. Tobias trat ebenfalls in der Herrenklasse Compound an. Er konnte sich mit seinem guten Ergebnis von 789 Ringen direkt hinter Florian einreihen und erreichte damit Platz 5. Alexandra war mit ihrer Leistung von 738 Ringen nicht wirklich zufrieden, sicherte sich damit aber trotzdem einen guten 5. Platz in der ebenfalls leistungsstarken Damenklasse Compound.

Teresa sichert sich die WM-Teilnahme

Mit einer neuen Bestleistung von 764 Ringen und einem besonders starken zweiten Tag mit 390 Ringen zeigte Teresa an dem Wochenende, wofür sie die ganze Saison trainiert hatte. Und das bemerkte auch der Disziplinverantwortliche Feldbogen: Teresa war das Jahr über konstant gewesen und lag bei der WM-Ausscheidung 54 Ringe über der erforderlichen Norm bei den Juniorinnen Compound. Aus diesem Grund wurde sie für die Teilname an der Weltmeisterschaft im September in Cortina d´Ampezzo nominiert. „Ich kanns noch nicht richtig glauben, dass ich zur WM mitfahren darf! Das war die ganze Saison über mein Ziel“, freute sich Teresa über diese tolle Nachricht. Nach Florians tollem Sieg bei der EM in Slowenien letztes Jahr ist der TSV Natternberg also auch dieses Jahr wieder international vertreten!

Ein paar Fotos der WM-Ausscheidung in Hornburg findet ihr hier und ebenso die Ergebnisliste des Obstturniers.

25. Internationales Arnspitzturnier in Scharnitz/Tirol

Am Wochenende des 7. und 8. Juli fand in Scharnitz/Tirol das 25. internationale Arnspitzturnier statt. Eine Woche vor der 2. Rangliste Feldbogen und WM-Ausscheidung lag es dieses Jahr terminlich ideal zur Vorbereitung auf dieses wichtige Turnier. In den letzten Jahren hat sich der wunderschöne und ausgesprochen anspruchsvolle Parcours in Scharnitz zu einem Favoriten unserer Feldschützen entwickelt, weshalb sich Florian Stadler, Alexandra Mischke, Tobias Bildner, Martin Liebthal, Michael Stockner und Teresa Wellner auch dieses Jahr wieder voller Vorfreude nach Tirol aufmachten.

An zwei Tagen wurden insgesamt 48 verschiedene Scheiben im äußerst schwierigen Feld-Parcours zwischen Karwendel und dem Wettersteingebirge geschossen. Durch die Lage auf über 1000m Höhe, sowie steilen Wegen zwischen den Scheiben sind die Anforderungen an Ausdauer und Geschicklichkeit dort stets sehr hoch, weshalb Wanderstiefel und Steigeisen dort zur Standardausrüstung gehören. Und natürlich auch die Fähigkeiten am Bogen werden hier auf die ultimative Probe gestellt: Ein Teil des Parcours wird von Schützen, die ihn bereits kennen, nicht umsonst liebevoll „Himmel und Hölle“ genannt. Dort stehen die Scheiben in extremen Winkeln bis zu 40° bergauf und bergab: eine Herausforderung auch für die erfahrensten Bogenschützen! Belohnt wird man dafür mit einem wunderschönen Gebirgspanorama, das unsere Schützen bei perfektem Sonnenschein voll und ganz genießen konnten.

Am ersten Tag startete unser Team in den unbekannten Parcours. Die Herausforderung hierbei liegt darin, die Entfernungen zwischen 10 und 55 Metern ohne Hilfsmittel zu ermitteln, um seine 3 Pfeile möglichst mittig im Gold zu platzieren. Die Leistungen konnten sich bei allen unseren Schützen sehen lassen und sie starteten damit am Sonntag motiviert in den bekannten Teil des Parcours.

In diesem stehen die Scheiben bis zu 60m entfernt, mit kleineren Auflagen und meistens auch steileren Winkeln als am unbekannten Tag, weshalb dort für gewöhnlich weniger Ringe geschossen werden. Zum 25. Jubiläum wollten es uns die Ausrichter des Turniers offenbar erst recht nicht leicht machen: Der Parcours hatte es diesmal besonders in sich und forderte volle Konzentration und top Schießleistungen von unseren Bogenschützen.

Ergebnisse

Alexandra schoss am ersten Tag ein hervorragendes Ergebnis von 380 Ringen, hatte sich im Wald bei einem Sturz allerdings etwas an der Schulter verletzt, weshalb sie an Tag 2 nicht ganz an das Ergebnis anknüpfen konnte. Dennoch schloss sie das Turnier mit einer soliden Ringzahl und Platz 2 in der Damenklasse Compound ab. Teresa erreichte in der Juniorenklasse Compound äußerst zufrieden mit einer neuen Bestleistung von 754 Ringen Platz 1. Florian belegte in der Herrenklasse Compound Platz 2 – er musste sich an dem Wochenende nur gegen Kaderkollege Henning Lüpkemann geschlagen geben. Tobias lag mit seinem Ergebnis direkt hinter ihm und belegte damit Platz 3. Michael konnte am Ende des Wochenendes 626 Ringe und damit einen neuen persönlichen Rekord im schwierigsten Parcours der Saison vorweisen. 

Die Organisation des Feldturniers war wie in den Vorjahren auch super und die Stimmung auf Seiten der Schützen sowie der Ausrichter bestens – bei einem 26. Jahr werden wir definitiv erneut dabei sein !

Die Fotos vom 25. Arnspitzturnier findet ihr hier.

Feldturnier Wirsberg 2018

Am Samstag, den 29. April 2018 fand erneut das alljährliche Feldturnier in Wirsberg statt. Da das Turnier ziemlich zu Beginn der Fedsaison stattfindet, bietet es sich stets als perfektes Training für die kommende Saison an. Deshalb beschlossen auch dieses Jahr Alexandra Mischke, Florian Stadler, Tobias Bildner, Martin Liebthal, Teresa Wellner, Michael Stockner und Lorenz Habereder, bei sonnigem Frühlingswetter in den idyllischen und doch sehr anspruchsvollen Parcours zu starten.

Nachdem Lorenz das Wochenende zuvor auf seinem ersten Feldturnier mit dem Compound ein hervorragendes Ergebnis hingelegt hatte, beschloss er spontan mit nach Wirsberg zu fahren. Obwohl der Kurs schwieriger war als alle, die er bisher geschossen hatte (ob mit Recurve oder dem Compound), konnte er erneut eine tolle Ringzahl erreichen und schaffte es in seiner Klasse damit auf Platz 1. Diesen erreichte ebenso Michael, der sein Ergebnis von letzter Woche trotz der vielen steilen Scheiben und schwierigen Wege sogar überbieten konnte.

In der Herrenklasse Compound waren gleich die beiden ersten Plätze von Natternberger Schützen belegt: Florian schoss das höchste Ergebnis des Tages und sicherte sich damit den Sieg, nicht weit hinter ihm lag Tobias auf Platz 2. Martin positionierte sich in der selben Klasse im Mittelfeld. In der Damenklasse Compound konnte sich mit Alexandra eine Natternbergerin eine Medaille sichern, sie brachte Silber mit nach Hause. Und auch bei den Junioren Compound setzte sich Teresa gegen die männliche Konkurrenz durch und sicherte sich Platz 1.

Hier findet ihr wie immer die komplette Ergebnisliste des Feldturniers und eine kleine Bildergalerie gibt es natürlich auch wieder.

Bezirksmeisterschaft Halle 2018

16 Podestplätze für den TSV Natternberg!

Am Sonntag, den 10. Dezember 2017 fand die Niederbayerische Meisterschaft Halle in Landau statt. Dieses Jahr waren 22 Natternberger angereist um am Wettkampf teilzunehmen. Dieter Reitmeier hatte sich ebenfalls qualifiziert, konnte aufgrund einer Verletzung allerdings nicht teilnehmen und wurde deshalb mit seinem Ergebnis der Gaumeisterschaft zur Bayerischen Meisterschaft durchgemeldet.

Vormittag:

Zuerst starteten die Schüler- und Jugendklassen Recurve und die Compoundschützen in den Wettkampf. Bei den Schüler A Recurve schaffte es Erik Schröder auf Platz 1, vor Vereinskollegen David Beck auf Platz 2 und Jonas Mieth auf dem 4. Platz.

„Am meisten freue ich mich, endlich mal wieder David besiegt zu haben!“, freute sich Erik nach seinem Sieg. Als Team zusammen mit Jonas konnten sie in der Mannschaftswertung souverän Gold holen und die Konkurrenz hinter sich lassen. Rebecca Beck verteidigte ihren Titel der Niederbayerischen Meisterin in der Schülerklasse B weiblich aus dem Vorjahr und Freundin Mia Edmeier wurde Vizemeisterin. Eine Bronzemedaille holte sich am Vormittag Daniel Deininger in der Jugendklasse Recurve.

Bei den Compoundern wurden ebenfalls einige Titel errungen: Lorenz Habereder, der erst seit wenigen Monaten mit dem Compoundbogen antritt, konnte sich bereits bei seiner ersten Niederbayerischen Meisterschaft in der neuen Klasse gegen alle Konkurrenten durchsetzen und holte Platz 1. Seinem Beispiel folgten sowohl Teresa Wellner (Junioren Compound), als auch Alexandra Mischke (Damen Compound), die in ihren Klassen beide Gold holten. Thomas Dittrich erreichte in der Altersklasse Compound Platz 6. Bei den Herren Compound waren es gleich zwei Natternberger auf dem Podest: Florian Stadler wurde Meister, gefolgt von Tobias Bildner auf Platz 2. Martin Liebthal schaffte es auf den 4. und Kamil Nowok auf den 6. Platz. Die Mannschaft, bestehend aus Florian, Tobias und Kamil stand ebenfalls ganz oben auf dem Podest.

Nachmittag:

Nachdem die Vormittagsgruppe mit gutem Beispiel vorangegangen war, starteten nun die Herren, Damen und Junioren Recurve motivert in den Nachmittag. Josef Eimannsberger konnte sich in der starken Herrenklasse Recurve durchsetzen und holte sich erneut den Titel des Niederbayerischen Meisters. Ebenfalls in seiner Klasse traten Raphael Meier (6. Platz), Jens Schneider (19. Platz) und Jürgen Peschl (27. Platz) an. Die Mannschaft, bestehend aus Josef, Raphael und Jürgen holte Gold.

Thomas Bielmeier sicherte sich bei den Junioren Recurve die Bronzemedaille, gefolgt von Michael Stockner (4. Platz) und Till Rohde (6. Platz). Zusammen erreichten sie in der Mannschaftswertung den 1. Platz. Außerdem schaffte Steffi Santl es auf einen guten 5. Platz bei den Damen Recurve.

Damit holte der TSV Natternberg bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften 11x Gold, 3x Silber und 2x Bronze. Die Meisterschaft gilt zudem als Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft, die im Februar in Hochbrück stattfindet. Für diese haben sich voraussichtlich 19 Natternberger qualifiziert – das wäre eine Rekordteilnehmerzahl!

„Ich bin schon so gespannt auf die Limitzahlen – ich hoffe es reicht für die Bayerische!“, verkündete Daniel nach der Siegerehrung.

Eine komplette Ergebnisliste der Niederbayerischen Meisterschaft Halle 2018 findet ihr hier, sowie eine Fotogallerie.

Nikolausturnier in Ergolding 2017

Am 3. Dezember 2017 fand das alljährliche Nikolausturnier in Ergolding statt. Das Turnier musste letztes Jahr leider ausfallen, weshalb wir uns dieses Jahr sehr darauf freuten, wieder daran teilnehmen zu können. Mit dabei waren 16 Natternberger Schützen, begleitet von Michael Stockner als Betreuer.

Es war ein starkes Wochenende für den TSV Natternberg! Nachdem unsere Recurvemannschaft am Vortag in der Regionalliga bereits tolle Ergebnisse geliefert hatte konnten wir am Sonntag beim Wettkampf in Ergolding noch einen drauf setzen und ganze 10 Podestplätze feiern! Bei den Schüler B weiblich holte sich Mia Edmeier die Goldmedaille und platzierte sich so vor Vereinskollegin Rebecca Beck auf Platz 2. Bei den Schüler A waren es auch gleich zwei Natternberger auf dem Podest: Erik Schröder erreichte mit seinem Ergebnis Platz 1 und Jonas Mieth Platz 3. Daniel Deininger schaffte es in der Jugendklasse, alle Konkurrenten hinter sich zu lassen und auch Josef Eimannsberger holte in der Teilnehmerstarken Herrenklasse Recurve Platz 1.

Bei den Compoundern lief es ähnlich gut: Lorenz Habereder durfte sich in der Schülerklasse Compound über Gold freuen, ebenso Teresa Wellner bei den Junioren. Bei den Herren Compound sicherte sich Florian Stadler mit einem tollen Ergebnis souverän den 1. Platz, bei den Damen schaffte Alexandra Mischke es auf Platz 2.

Das Turnier war wie jedes Jahr sehr gut organisiert und die Halle mit modernen Kunststoffscheiben ausgestattet – Am Ende durften sich die Schüler- und Jugendklassen, sowie die Junioren über Medaillen freuen und zur Verabschiedung erhielten alle Teilnehmer  Schokoladennikoläuse.

Die Fotos vom Nikolausturnier in Ergolding findet ihr hier, sowie eine komplette Ergebnisliste.

2. Wettkampftag der Bayernliga Süd Compound

Am Sonntag, dem 19.11.2017 fand der zweite Wettkampftag der Bayernliga Süd Compound in Langenpreising statt. Angereist waren diesmal Florian Stadler, Alexandra Mischke, Tobias Bildner und Teresa Wellner, um sich mit den Mannschaften der anderen Bayerischen Vereinen zu messen.

Das erste Match bestritten Alexandra, Tobias und Florian. Zu Beginn fiel es unserer Mannschaft allerdings schwer, ihren Rhythmus zu finden, weshalb wir die ersten beiden Punkte des Tages leider an die Gegner des SV Laufen verloren. Gegen den BSV Pfaffenhausen gab Alexandra dann ihren Platz an Teresa ab, die zusammen mit Florian und Tobias für die weiteren Matches des Tages antrat.

Alle Matches bis zur Mittagspause gegen den BSV Pfaffenhausen, den SC U-Germering und die Sportschützen Langenpreising konnten wir souverän für uns gewinnen und nach der Pause gegen den SBS Sauerlach erbrachten wir schließlich unsere Tagesbestleistung von 230 Ringen. Lediglich gegen den BC Ismaning und die Schützen des BSG Ebersberg mussten wir uns zum Ende des Wettkampfes hin geschlagen geben. Nach dem 2. Wettkampftag liegen wir somit aktuell auf dem dritten Platz.

Fotos vom 2. Wettkampftag der Compoundliga findet ihr hier, sowie eine Ergebnisliste.

900er Runde 2017

 

Am Samstag, den 02. September 2017 fand wie jedes Jahr unsere vereinsinterne 900er-Runde statt. Dieses Mal waren 26 Schützinnen und Schützen mit am Start.

Die 900er Runde trägt ihren Namen wegen der maximalen Ringzahl, die man dort erreichen kann: Nach jeweils 30 Pfeilen auf 60, 50 und 40 Metern Entfernung kann ein Schütze mit maximal 900 Ringen den Platz verlassen. Auch jüngere Schützen in den Schüler- und Jugendklassen, sowie Einsteiger, die ihre Wettkampfdistanz noch nicht ganz erreichen, können hier teilnehmen – sie schießen ihre Pfeile auf kürzere Distanzen.

Auch dieses Mal wurden einige Rekorde weiter in die Höhe geschraubt:
Dieter knackte Florians 5 Jahre alten Rekord (833 Ringe) in der Herrenklasse Recurve mit seinen 839 Ringen. Teresa erhöhte ihren eigenen Vorjahresrekord von 861 Ringen in der Juniorenklasse Compound  auf 864 Ringe. Florian erhöhte seinen eigenen Rekord von 894 Ringen auf 896 Ringe in der Herrenklasse Compound. Und David Beck erhöhte in seinem ersten Jahr in der Schülerklasse A Tobias Stapels Rekord von 584 Ringen auf 809 Ringe.

In einigen Klassen wurden zum ersten Mal Rekorde aufgestellt:
Davids Schwester Rebecca stellte dieses Jahr einen neuen Vereinsrekord auf mit 729 Ringen in der Schülerklasse B weiblich. Gisbert von Hören-Gonzalez setzte einen Rekord in der Altersklasse Blankbogen mit 463 Ringen. Und Lorenz Habereder setzte seinen in der Schülerklasse A Compound mit 791 Ringen.

Mit diesem Turnier haben wir auch die Vereinsmeisterschaft 2017 abgeschlossen. Diese setzt sich aus der Vereinsmeisterschaft Halle am 12. 11. 2017, der Vereinsmeisterschaft WA am 06.05.2017 und der 900er Runde am 02.09.2017 zusammen. Vereinsmeister wird derjenige Schütze, der an allen drei Turnieren auf seiner vorgeschriebenen Wettkampfentfernung teilgenommen und dabei insgesamt die höchste Ringzahl erreicht hat. Die diesjährigen Vereinsmeister werden im November bei unserer Jahreshauptversammlung bekannt gegeben.

Die komplette Ergebnisliste der 900er Runde findet Ihr hier.

 

Deutsche Meisterschaft WA 2017

Die Deutschen Meisterschaften WA wurden dieses Jahr in Hallbergmoos vom 25. bis zum 27. August ausgetragen – Ausrichter war der SG Edelweiß Hallbergmoos e.V. Dieses Jahr hatten sich 5 Natternberger Schützen für den Wettkampf qualifiziert, der an drei Tagen in spätsommerlicher Hitze ausgetragen wurde. Am Freitag startete Alexandra Mischke in der Damenklasse Compound, Samstag waren Dieter Reithmeier und Josef Eimannsberger bei den Herren Recurve und Raphael Maier bei den Junioren Recurve am Start und den Abschluss bildete am Sonntag David Beck in der Schülerklase A Recurve.

Alexandra startete zum zweiten Mal bei der Deutschen Meisterschaft WA. Nachdem sie letztes Jahr um nur ein paar Ringe den Finaleinzug verpasst hatte, war dieser für 2017 ihr großes Ziel. Nach einer großartigen ersten Hälfte mit 332 Ringen ließ sie in der zweiten Runde leider etwas nach und beendete die Qualifikation mit 648 Ringen. Damit konnte sie ihre sehr hohe Platzierung aus der ersten Hälfte zwar nicht halten, sicherte sich aber der erzielten Finaleinzug mit Platz 14.

In der ersten Finalrunde war Alexandra gleich gegen Pia Eibeck dran, welche letztes Jahr den Titel der Deutschen Meisterin geholt hatte. Alexandra schoss ein hervorragendes Finalergebnis mit einem persönlichen Rekord von 140 von 150 möglichen Ringen, konnte sich allerdings leider damit nicht gegen Pias sehr starkes Ergebnis von 144 Ringen durchsetzen. Sie hatte damit trotzdem ihr persönliches Ziel vom Finaleinzug erreicht und war mit ihrer Leistung dort sehr zufrieden.

Am Samstag waren dann die Recurver an der Reihe. Josef und Dieter legten beide eine hervorragende erste Runde hin. Mit 326 bzw. 317 Ringen konnten sich beide weit vorne positionieren und hatten einen sehr guten Ausgangpunkt für die zweite Hälfte der Qualifikationsrunde. Leider konnten beide bei der aufkommenden Mittagshitze diese starken Positionen nicht ganz verteidigen. Josef belegte schlussendlich dennoch einen sehr guten 12. Rang und qualifizierte sich somit für das Achtelfinale. Dort durfte er gegen Carlo Schmitz, einem Mitglied des Nationalkaders, antreten. Zwar musste sich Josef seinem Gegner geschlagen geben, dennoch lieferten sich beide ein spannendes Match. Auch Dieter konnte sich über seinen 24. Platz freuen. Mit 68 Teilnehmern in ihrer Klasse konnten beide ein sehr gutes Statement setzen.

Raphael hat dieses Jahr bereits eine sehr erfolgreiche Saison hinter sich: Nachdem er sich die letzten Jahre vor allem auf sein Studium konzentriert hatte, schraubte er dieses Jahr sein Trainingpensum wieder nach oben und konnte sich so vor einigen Wochen den Titel des Deutschen Vizemeisters im Feld sichern. Am Wochenende der Deutschen Meisterschaft WA hatte er allerdings leider Probleme seine Trainingsleistung abzurufen. Er kämpfte immer weiter, weshalb er letztendlich Platz 25 für sich beanspruchen konnte.

Für David war es das erste Jahr in der Schülerklasse A und damit auch die erste Deutsche Meisterschaft WA. In seiner Altersklasse ist die Konkurrenz stark und es werden für gewöhnlich äußerst hohe Ringzahlen geschossen – deswegen hatte er sich vor der Meisterschaft das Ziel „Top 14“ festgelegt, um die Drittelmedaille zu erreichen. Während dem Wettkampf schoss er fast durchgehend hohe Ringzahlen und konnte sich so konstant in den Top 10 halten. Auch nach einem kurzen Durchhänger zu Beginn der zweiten Hälfte konnte er sich sofort wieder hochkämpfen und schloss die Meisterschaft mit einem hervorrangenden 8. Platz ab – damit durfte er sich auch die angestrebte Drittelmedaille abholen.

Die komplette Ergebnisliste findet ihr hier

Und eine Bildergalerie der Meisterschaft gibt es hier

Europameisterschaft Feldbogen 2017 in Slowenien

Florian Stadler wird Europameister mit der Mannschaft!

Nachdem er sich diese Saison mit hervorragenden Ergebnissen in der Feldbogen-Rangliste und allen voran bei der EM-Ausscheidung in Delmenhorst durchgesetzt hatte, war Florian Stadler für den Bundeskader Feldbogen nominiert worden und hatte sich damit die Qualifikation zur Europameisterschaft Feldbogen gesichert, die vom 21. bis zum 26. August in Mokrice/Slowenien stattfand.

Am Sonntag, den 20. August startete sein Flug nach Zagreb, von wo aus die Deutsche Nationalmannschaft mit dem Bus nach Mokrice fuhr. In dem Gelände rund um das Schloss Mokrice fand in der folgenden Woche der Wettkampf der besten Feldbogenschützen Europas statt.

Erfolgreich im Einzel

Nach der Eröffnungszeremonie und dem offiziellen Training startete Florian am Dienstag zunächst in den unbekannten Parcours, wo er mit 406 Ringen gut vorlegen konnte. Mit seinem Ergebnis von 402 Ringen am Mittwoch im bekannten Parcours sicherte er sich den 5. Platz und damit den Einzug in die Elimination der Top 16! Aufgrund eines Protests der Schweden wurde eine Scheibe nachgemessen, diese stand außerhalb des Toleranzbereiches und wurde daher aus der Wertung genommen.

Am Donnerstag schaffte Florian es nach 12 Scheiben mit Platz 7 in die zweite Elimination der besten 8 und konnte dort nach weiteren 8 Scheiben mit dem dritthöchsten Ergebnis ins Halbfinale einziehen. In seinen Final-Matches bekam er von Henning Lüpkemann als Coach Unterstützung. Sein Match gegen den Niederländer Thomas van Eil konnte Florian leider nicht gewinnen, also ging es am Samstag Nachmittag ins Bronzefinale. Dort unterlag er dem italienischen Schützen Fabio Byo Ibba um zwei Ringe in einem tollen Match unter schwierigen Bedingungen, wie der Hitze von Slovenien und schwierigem Stand. Obwohl er natürlich gerne eine Medaille im Einzel geholt hätte, ist er mit einem hervorragenden 4. Platz bei seinem ersten internationalen Feld-Einsatz äußerst zufrieden!

Gold in der Mannschaft!

Noch erfolgreicher lief es allerdings im Team: Im Feldbogen wird eine Mannschaft anders als in den anderen Disziplinen aus je einem Schützen der drei Bogenarten (Compound, Recurve und Blankbogen) gebildet. Nach den Qualifikationsrunden lag die deutsche Herrenmannschaft mit Sebastian Rohrberg (Recurve), Michael Meyer (Blankbogen) und Florian (Compound) auf Rang 3. Im Viertelfinale konnten sie sich mit 120 zu 113 Ringen deutlich gegen Frankreich durchsetzen und kurz darauf im Halbfinale besiegten sie in einem spannenden Match die starke Schwedische Mannschaft. Damit konnten sie ins Goldfinale einziehen, welches von der World Archery Europe im Livestream übertragen wurde! Ganz Natternberg fieberte also live vor den Bildschirmen mit und drückte die Daumen für Deutschland. In einem engen Match gegen Italien haben sie dann mit Oliver Obst als Coach vor einer tollen Kulisse die Gold-Medaille geholt!

Die Europameisterschaft Feldbogen war damit nicht nur für Florian persönlich, sondern für die gesamte Deutsche Nationalmannschaft ein überaus erfolgreicher Wettkampf, der von allen Verantwortlichen in Slowenien hervorragend organisiert war. Florian konnte sich dort gegen die äußerst starke Konkurrenz durchsetzen und einige sehr bekannte Schützen hinter sich lassen – sein Ehrgeiz und hartes Training haben sich damit ausgezahlt!

Hier geht es zu einigen Fotos von der Europameisterschaft – Danke dafür an Dubravko Buden Photography
Und hier findet ihr die komplette Ergebnisliste der Europameisterschaft Feldbogen 2017.