4. Wettkampftag 2. Bundesliga Süd 2019/2020

Am Samstag, den 01.02.2020, machten sich die Natternberger Bogenschützen auf den Weg nach Mittenwald zum 4. und letzten Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd. An diesem Tag sollte sich alles entscheiden, lag man nach dem 3. Wettkampftag auf dem 4. Platz. Der Aufstieg in die 1. Bundesliga war möglich, genauso aber auch der Abstieg in die Regionalliga. Dies traf allerdings für alle Mannschaften zu, sodass im Vorfeld klar war, dass dies ein umkämpfter Tag werden würde.

 

War die Abfahrt für Dieter Reithmeier, Daniel Deininger, Jonas Mieth, Josef Eimannsberger, Jürgen Altendorf und Betreuer Jens Schneider noch recht grau, es war ziemlich bewölkt, klarte das Wetter bald auf. Michael Stockner konnte aufgrund von Prüfungen nicht mitfahren. Die gesamte Fahrt nach Mittenwald begleitete die Schützen die recht kräftige Wintersonne. Ein toller Wintertag, dachten sich die Schützen, allerdings ahnte keiner was heute noch passieren würde.

 

In Mittenwald angekommen machten sich die Schützen an ihre Routine. Anmeldung im Wettkampfbüro, Jens ging zur Mannschaftsführerbesprechung, die Schützen wärmten sich währenddessen auf. Nach dem einschießen und kurzer Begrüßung ging es dann auch schon mit dem ersten Match des Tages gegen die Gastgeber aus Mittenwald los.

Für die Natternberger tragen Josef, Dieter und Jürgen an die Schießlinie. Die Mittenwalder, angefeuert durch das heimische Publikum, machten es den Natternbergern nicht leicht. Am Ende teilten wir uns die Punkte nach einem hart umkämpften 5:5.

Im zweiten Match des Tages gegen den 1. BSC München hatte man noch keinen Rhythmus gefunden. Der erste Satz ging „Haus hoch“ an die Münchner. Erst im fünften Satz machte es „klick“. 58 von 60 möglichen Ringen, 5:5 unentschieden. Punkteteilung.

Im dritten Match gegen die Schützen aus Karlsruhe lief es dann deutlich besser und auch die Ringzahlen sind höher ausgefallen als die zwei Matches davor. Mit 6:2 Satzpunkte konnten die Natternberger das Match für sich entscheiden.

Das Match vor der Pause gegen Ditzingen war erneut hart umkämpft. Am Ende teilten sich die Natternberger auch hier die Punkte mit Ihren Gegnern.

 

Nach der Pause ging es gegen den Tabellenersten, die SGi Welzheim. Das Match war spannend bis zum letzten Pfeil, ging aber leider am Ende mit 3:7 Satzpunkten an die Welzheimer.

 

Im vorletzten Match des Tages schossen die Natternberger gegen die FSG Tacherting. Über die letzten Wettkampftage entwickelte sich zwischen uns Natternberger und den Oberbayern eine freundschaftliche Rivalität, was man auch in diesem Match spürte. Jeder wollte gewinnen und jeder gab sein bestes! Am Ende setzen wir uns aber mit 7:3 Satzpunkten durch!

 

Nach diesem Sieg war auch klar, wir sind sicher auf dem 4. Platz. Dies bedeutete aber auch gleichzeitig: Der Aufstieg in die 1. Bundesliga Süd war geschafft!

Das letzten Match gegen eine starke Mannschaft der Burgschützen Büschfeld verloren wir leider mit 1:7 Satzpunkten, allerdings konnte das die Freude über den Aufstieg nicht mindern.

Nach nur einem Jahr in der 2. Bundesliga Süd gelang uns somit der direkte Aufstieg in die 1. Bundesliga! Wer sich nun fragt warum man auf dem 4. Platz in die 1. Bundesliga aufsteigt: Sowohl die SGi Welzheim als auch die FSG Tacherting haben bereits eine Mannschaft in der 1. Bundesliga, somit können die Mannschaften aus der 2. Bundesliga nicht mehr aufsteigen. Die Nachricht über den Aufstieg wurde natürlich sofort nach Natternberg kommuniziert und am Anfang konnte es auch kaum jemand glauben.

„Danke allen Schützen die dies über die letzten Jahren möglich gemacht hatten! Danke an alle Trainer, Eltern, Sponsoren und Unterstützer! Danke an alle die die Daumen bei jedem Wettkampftag gedrückt haben!“ freute sich Betreuer und Mannschaftsführer Jens Schneider.

Spätestens nach der Siegerehrung, als es dann offiziell war, realisierten wir was hier passierte. Die Bogenschützen des TSV Natternberg schießen erstmals in der Vereinsgeschichte in der höchsten Liga, der 1. Bundesliga!

Wir haben natürlich auch einige Bilder von diesem Tag gemacht!

2019 im Schnelldurchlauf

Oberliga 1. & 2. Wettkampftag

Nach der sehr erfolgreichen Vorjahressaison in der Bezirksliga ging es für die Mannschaft 2 des TSV Natternberg in diesem Jahr in der Oberliga Süd-Ost weiter.

Wie in den höheren Ligen üblich warteten somit nicht nur zwei sondern gleich vier Wettkampftage auf die Schützen des TSV Natternberg. Als einziger Niederbayerischer Verein treten wir nun gegen sieben Oberbayerische Mannschaften an.

Voller Vorfreude und Elan machten sich am ersten Wettkampftag Jürgen, Marc und Erik am 02.11. auf den Weg nach Ebersberg. Leider war das Glück an diesem Tag nicht auf unserer Seite und somit konnten wir leider nicht an die Erfolgsserie aus der Bezirksliga anknüpfen.

In allen Matches mussten wir uns leider gegen die anderen Mannschaften geschlagen geben und fuhren so leider mit 0:14 wieder nach Hause.

Zum zweiten Wettkampftag musste die Mannschaft krankheitsbedingt etwas umgestellt werden, sodass neben Jürgen dieses mal Thomas und Jens am 21.12. in Grabenstätt mit angetreten sind.

Wegen einigen Staus und der Verzögerung bei der Anreise einiger Mannschaften mussten wir etwas verspätet mit dem Wettkampf beginnen. Die Serie des ersten Wettkampftages konnten wir allerdings auch an diesem Tag nicht durchbrechen und mussten uns nochmals in allen Matches den anderen Mannschaften geschlagen geben. Somit stehen wir nach dem zweiten Wettkampftag mit einem Punkteverhältnis von 0:28 auf dem letzten Platz.
Noch ist allerdings alles offen, da noch zwei weitere Wettkampftage folgen.

Die Ergebnisliste des 1. Wettkampftages gibt es hier,
die Ergebnisliste des 2. Wettkampftages hier.

2. Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd

Für unsere Recurve Mannschaft ging es am Sonntag den 08.12.2019 in das Oberbayerische Tacherting. Dort veranstaltete die FSG Tacherting den 2. Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd. Als Dieter, Daniel, Jonas, Michael, Josef und ihr Betreuer Jens die Halle betraten, staunten diese auch nicht schlecht. Die FSG Tacherting hatte die Sporthalle in eine Wettkampfarena mit Medienecke verwandelt. Keine Klapptafeln, sondern elektronische Anzeigen der Satzergebnisse. Kameras und Mikrofone die die Matches Live ins Internet übertrugen. Teppich statt aufgeklebte Mannschaftsboxen. Alles wirkte sehr professionell und natürlich auch im ersten Moment einschüchternd auf uns Natternberger.

Und gleich unser erstes Match wurde dann live im Internet von der FSG Tacherting übertragen. Das merkte Josef, Dieter und Michael auch an. Die ersten Sätze gegen die Schützen des 1. Münchner BC gingen denkbar knapp verloren. Am Ende stand es 5:5 und wir teilten uns die Punkte.

Auch bei den nächsten zwei Matches fehlte das letzte bisschen Glück. Beide Matches, gegen die GK Burgschützen Büschfeld und gegen die SGI Ditzingen, gingen jeweils mit 5:5 Sätzen unentschieden aus. Wichtig zu erwähnen ist hier, dass im Match gegen die GK Burgschützen Büschfeld einer der Sätze von uns mit einer 60 beendet wurde. Das ist die höchste Ringzahl die in einem Satz erreicht werden kann und wurde an diesem Wettkampftag von allen Vereinen insgesamt nur drei Mal erreicht! Das zeigt auf alle Fälle erneut, dass wir in der 2. Bundesliga mithalten und auch vorlegen können!

Im Match vor der Pause schossen wir gegen den BSC Mittenwald. Das Match war bis zum letzten Pfeil spannend und am Ende setzen wir uns mit 6:4 Satzpunkten durch! Ein wichtiger Sieg, haben wir doch noch eine Rechnung mit Mittenwald aus der Regionalliga offen.

Nach der Pause ging es dann gegen den Tabellenersten des ersten Wettkmapftages. Leider hatten wir auch bei diesem Match das Glück nicht auf unserer Seite. Die Satzergebnisse waren immer denkbar knapp und am Ende siegte die SGi Welzheim mit 6:2 Satzpunkten.

Das vorletzte Match des Tages bestritten wir dann gegen die Gastgeber aus Tacherting. Schenken wollte man den Tachertingern nichts, und so kämpften beide Mannschaften erbittert bis zum letzten Satz. Die Satzergebnisse konnten sich sehen lassen. Von unserer Seite zeigten wir solide Ergebnisse, und nach dem vierten Satz stand es 3:5. Leider schossen die Gastgeber mit 58 Ringen einen starken letzten Satz und somit konnten wir das Match nicht für uns entscheiden, verdiente uns aber sicherlich Respekt unter den anwesenden Zuschauern bei so viel Kampfwillen.

Im letzten Match des Tages gegen den 1. BSC Karlsruhe setzen wir uns mit 6:0 durch und gewannen somit das zweite Match.

Nach diesem 2. Wettkampftag konnten wir uns um einen Platz verbessern und überwintern somit auf dem 3. Tabellenplatz. Das selbst Gesetze Ziel „Klassenerhalt“ ist aktuell realistisch.  In diesem Fall bedeutet dies sogar, dass wir Chancen auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga haben! Denn sowohl der Tabellenerste, die FSG Tacherting, als auch der Tabellenzweite, die SGi Welzheim haben jeweils bereits eine Mannschaft in der 1. Bundesliga und können damit nicht mehr aufsteigen.

Auf YouTube können die Matches und ein Live Interview mit Jens angesehen werden und natürlich haben wir auch viele Bilder gemacht!

Gaumeisterschaft Halle

Die diesjährige Gaumeisterschaft Halle am 23. November war sehr erfolgreich und vor allem gut besucht. Die Turnhalle am Haidhof platzte in beiden Durchgängen aus allen Nähten, die Stimmung war super und die Ergebnisse zauberten am Ende vielen Teilnehmenden ein Lächeln ins Gesicht.

Denn gleich in mehreren Klassen wurde der interne Highscore geknackt: So erhöhte Wladimir Schmidt zum Beispiel in der Altersklasse Compound seinen eigenen Rekord aus dem Vorjahr um ganze 12 Ringe. Und auch Lorenz Habereder hob einen selbst aufgestellten Rekord, er schoss bei der Meisterschaft mit 560 Ringen 5 Ringe mehr als bisher.

Und die Limitzahlen zur Bezirksmeisterschaft Anfang Dezember wurden gleich ganze 25 Mal locker erreicht! Doch an diesem Wochenende findet parallel auch der 2. Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd statt! Aus diesem Grund hat sich unsere Liga-Mannschaft bestehend aus Dieter, Michael, Daniel und Josef direkt zur Bayerischen Meisterschaft durchmelden dürfen. Es heißt also wieder einmal: Bitte beide Daumen gleichzeitig drücken für die Natternberger!

Wer bei der Bundesliga live zusehen möchte kann das unter folgendem Link machen: https://youtu.be/KOk88PivXU0

Wir haben euch auch wieder einige schöne Bilder in einer Galerie zusammengestellt.

Hallenturnier Eggenfelden 2019

Einen Tag nach dem Wettkampftag in der 2. Bundesliga ging es auch gleich weiter mit dem Hallenturnier in Eggenfelden. Das Turnier ist bei uns sehr beliebt, da es eine fantastische Vorbereitung auf die kommende Niederbayerische Meisterschaft ist. Für einige unserer Schützen war das Hallenturnier sogar das erste auswärtige Turnier, fernab der vertrauten Trainingsumgebung.

Für Dieter hingegen ist das Turnier ein „alter Hut“. Seit Jahre fährt er gerne nach Eggenfelden und so ließ er es sich auch nicht nehmen, einen Tag nach dem kräftezehrenden Wettkampftag in der 2. Bundesliga nach Eggenfelden zu fahren. Auch wenn man es Dieter anmerkte, dass die Kräfte unter dem anstrengende Wettkampf des Vortages gelitten hatten, erzielte er den 3. Platz in der Herrenklasse Recurve. In der gleichen Klasse belegten Jürgen den 8. Platz, Eduard den 15. und Marc den 16. Platz. Mit der Recuve Mannschaft belegten Dieter, Jürgen und Marc den 4. Platz.

Ben startet seit dieser Saison in der Schülerklasse A. In Eggenfelden konnte er sich direkt den 2. Platz sichern. In der Schülerklasse A weiblich belegte Rebecca den 1. Platz. Mia belegte den 2. Platz. Ben, Rebecca und Mia belegte zusammen mit der Schüler A Mannschaft den 1. Platz.

In der Recurve Jugendklasse starteten neben David Beck, Thomas und Konrad. David belegte den 4. Platz. Für Thomas und Konrad war es das erste auswärtige Turnier. Am Ende belegten Sie die Plätze 6 und 7. „Eine tolle Erfahrung! Es hat richtig Spass gemacht!“ freute sich Thomas nach dem Turnier. Zusammen belegten die drei Schützen mit der Mannschaft den 4. Platz.

Grund zum jubeln hatte auch Romy. Für Sie war es ebenfalls das erste Turnier auswärts, welches sie gleich mit dem 2. Platz bei den Recurve Jugend weiblich mit großem Erfolg für sich verbuchen konnte.

Florian startete wie gewohnt bei den Compound Herren. Beim Einschießen lief auch noch alles nach Plan für Stadler, mit Beginn der ersten Wertungspasse merkte Florian aber schnell, dass etwas nicht stimmte. Der Fehler war schnell gefunden, ein technisches Problem an seinem Bogen sorgte dafür, dass die ersten Wertungspfeile nicht die Mitte treffen wollten. Florian bewies aber erneut welcher Spitzensportler er ist und belegte trotz Handicap den 2. Platz. Alexandra trat bei den Compound Damen an. Dort belegte sie den 1. Platz.

Auch der dritte Compounder der TSV Bogenschützen, Wladimir, bestieg das Siegertreppchen. Wladimir erreichte bei den Compound Master ebenfalls den 1. Platz. Zusammen als Mannschaft belegten Alexandra, Florian und Wladimir ebenfalls den 1. Platz.

Bilder haben wir natürlich auch jede Menge gemacht! Somit ging ein erfolgreiches und intensives Wochenende bei den Bogenschützen zu Ende.

1. Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd 2019/2020

Die Hallensaison hat begonnen und damit beginnt auch die Liga Saison 2019/2020. Nachdem die 1. Mannschaft im vergangen Jahr erfolgreich den 1. Platz in der Regionalliga Süd für sich behaupten konnte, starteten wir in diesem Jahr in der 2. Bundesliga Süd. Das Ziel für diese Saison ist klar: „Klassenerhalt! Wir schauen uns das ganze erst einmal an.“ sagte Jens, der die 1. Mannschaft betreut, vor dem 1. Wettkampftag.

Der 1. Wettkampftag wurde von der Schützengilde Ditzingen ausgerichtet. Somit machten sich Daniel, Michael, Josef, Dieter und Jens auf den Weg in das dreieinhalb Stunden entfernte Ditzingen, nähe Stuttgart. Jonas, neu in der 1. Mannschaft, konnte leider krankheitsbedingt nicht mitfahren.

Den Auftakt gegen die Gastgeber aus Ditzingen machten Josef, Dieter und Michael. Nach den ersten geschossenen Passen in der 2. Bundesliga Süd konnte auch gleich das 1. Match gewonnen werden. Die TSV Schützen setzen sich mit 7:1 Satzpunkten durch und sicherten sich die ersten Punkte in der 2. Bundesliga Süd.

Das zweite Match des Tages gegen den 1. BSC Karlsruhe hätte spannender nicht sein können. Beide Mannschaften kämpften bis zum letzten Pfeil um den Sieg. Erst im fünften Satz mussten wir uns mit 4:6 geschlagen geben.

Auch das dritte Match gegen die 2. Mannschaft der FSG Tacherting verloren wir. Hier zeigte sich die Klasse von Tacherting, die ebenfalls eine Mannschaft in der 1. Bundesliga stellen.

Vor der Pause ging es noch gegen die Schützen des 1. Münchner BSC. Nach anfänglichen Problemen in das Match zu finden, setzen sich am Ende Josef, Dieter und Daniel mit 6:4 Sätzen durch.

Nach der Pause ging es gegen die 2. Mannschaft der SGi Welzheim. Michael, Daniel und Dieter hatte gegen die sehr junge Mannschaft aus Welzheim jedoch wenig Glück. Die Sätze gingen meist sehr knapp an die Kontrahenten und somit ging das dritte Match des Tages mit 2:6 Sätzen nicht an uns.

Gegen die Bogenschützen aus Mittenwald hatten wir noch eine Rechnung offen. In der Saison 2017/2018 konnten wir uns nur ein einziges Mal als Sieger behaupten. Aus diesem Grund traten auch Josef, Dieter und Michael in diesem Match an die Schießelinie. Das Match ging über die maximale Anzahl Sätze und jeder Satz war denkbar knapp. Meist setze sich eine der Mannschaften mit nur einem einzigen Ring durch. Im fünften und entscheidenden Satz drehten wir dann aber richtig auf. Mit 58 von 60 möglichen Ringen entschieden wir den Satz und damit das Match für uns!

Und auch im letzten Match gegen die Burgschützen Büschfeld setzen wir uns durch. Somit konnte man beim aller ersten Auftritt in der zweithöchsten Liga Deutschlands mit vier Siegen und dem 4. Tabellenplatz den Tag als vollen Erfolg verbuchen. Wir waren auch in der Lage noch einige tolle Bilder vom 1. Wettkampftag zu machen! Weiter geht es am 08.12.2019 bei der FSG Tacherting.

Vereinsmeisterschaft Halle

Die kalten Temperaturen der letzten Tage haben dann doch dazu geführt, dass sich die meisten unserer Schützen und Schützinnen damit angefreundet haben jetzt erst mal wieder in der warmen Halle zu schießen.

Die neue Saison ist dieses Wochenende jetzt auch offiziell für alle mit der Vereinsmeisterschaft Halle 2020 losgegangen. Bei der Vereinsmeisterschaft ist immer für jeden etwas dabei: Für unsere erfahrenen Wettkampfschützen ist sie jedesmal eine gute Einschätzung wie der aktuelle Leistungsstand ist, für unsere Breitensportler bietet sie eine gute Möglichkeit ab und an ein kleines bisschen Wettkampfluft zu schnuppern ohne sich lange ins Auto setzen zu müssen und für unsere Neumitglieder ist es ein guter Test um auszuprobieren ob sie denn überhaupt Interesse am Meisterschaftsprogramm haben.

Ganz neu war dieses Mal zum Beispiel Tobias: Er ist erst seit Oktober im Verein dabei, lies es sich aber nicht nehmen sich so eine Meisterschaft gleich mal ganz genau anzusehen. „Ich hatte richtig viel Spaß, ich bin auf die 18 Meter rausgekommen und hatte sogar alle Pfeile auf der Scheibe – was will man mehr vom ersten Turnier?“, freute er sich am Ende.

Wer ein paar mehr Bilder sehen will, wird hier in unserer Galerie von der Vereinsmeisterschaft fündig. Und die komplette Ergebnisliste folgt bald.

Glubberl-Turnier

Zum Schluss der Freiluftsaison fand am 25.10.2019 unser Glubberl-Turnier statt. Im Gegensatz zu den letzten Jahren waren die Temperaturen deutlich angenehmer.

Geschossen wurde wie üblich eine Runde a 30 Pfeile auf 18 Meter, bei der neben den kühleren Temperaturen auch die anbrechende Dunkelheit den Schützen zusätzlich zu schaffen machte. Für etwas ausreichende Beleuchtung wurde allerdings wieder gesorgt.

Schon fast traditionell konnten sich die Schützen nach dem Turnier bei selbst gemachtem Punsch und Bratwurstsemmeln wieder aufwärmen.

Die vollständige Ergebnisliste gibt es hier.

Europameisterschaft Feldbogen

Florian Stadler verteidigt Europameisterschaftstitel, Teresa Wellner holt Silbermedaille!


Nachdem Sie sich diese Saison mit hervorragenden Ergebnissen in der Feldbogen-Rangliste und allen voran bei der EM-Ausscheidung in Scharnitz, Österreich durchgesetzt hatten, wurden Florian Stadler und Teresa Wellner für den Bundeskader Feldbogen nominiert und hatten sich damit die Qualifikation zur Europameisterschaft Feldbogen gesichert, die vom 30. September bis zum 05. Oktober in Mokrice/Slowenien stattfand.

Nach 6 Wochen intensiver Vorbereitung am Schießplatz in Natternberg, sowie einem Trainingslager ging es am 29. September los mit der Anreise nach Slowenien. In dem Gelände rund um das Schloss Mokrice fand in der folgenden Woche der Wettkampf der besten Feldbogenschützen Europas statt.

Erfolgreich im Einzel

Nach der Eröffnungszeremonie und dem offiziellen Training starteten die beiden am Dienstag zunächst in den Parcours mit Scheiben auf unbekannten Entfernungen, wo Stadler mit 415 Ringen und Teresa mit 400 Ringen gut vorlegen konnten. Damit positionierten sich beide unter den besten 4 Ihrer Klasse und starteten damit am zweiten Tag in der Top-Gruppe ihrer Klassen. Teresa war im Vorjahr bereits im deutschen Team bei der Weltmeisterschaft, dort aber noch in der Juniorenklasse. Nun startet sie zum ersten Mal in der Erwachsenenkategorie. Sie war zu Beginn richtig nervös nun mit weltbekannten Schützinnen in einer Gruppe zu sein: „Ich hab mich die ersten drei Scheiben lang kaum getraut was zu sagen – dabei sind sie alle richtig nett und wir hatten einen richtig tollen Tag im Parcours zusammen!“

Mit einem Ergebnis von 403 Ringen am Mittwoch im bekannten Parcours sicherte Florian sich den 4. Platz und damit den Einzug in die Eliminationsrunde. Teresa konnte ihre tolle Leistung vom ersten Tag ebenfalls wiederholen und schaffte es mit 392 Ringen sogar auf Platz 3!

Am Donnerstag ging es dann mit über 2 Stunden Verzögerung in die Ausscheidungsrunde, aufgrund von Nebel waren am Morgen die bis zu 60m weit entfernen Scheiben nicht zu erkennen. Teresa musste sich gegen die aktuelle Junioren-Weltmeisterin Sara Ret aus Italien behaupten, nach 6 Scheiben lagen beide Schützinnen gleich auf und so musste ein Stech-Pfeil auf 55m entscheiden. Teresa war hier nur wenige Zentimeter vom Pfeil Ihrer Konkurrentin entfernt, schied damit aber leider aus.
Florian traf in der Eliminationsrunde der besten Sechs auf den Franzosen Adrien Gontier und schied dort als letzter Deutscher Compounder knapp gegen den späteren Bronze-Medaillen-Gewinner aus.

Gold und Silber mit der Mannschaft!

Noch erfolgreicher lief es allerdings in der Teamwertung für die Deutschen: Im Feldbogen wird eine Mannschaft anders als in den anderen Disziplinen aus je einem Schützen der drei Bogenarten (Compound, Recurve und Blankbogen) gebildet.

„Ich habe im Vorfeld nicht gedacht, dass wir unseren Erfolg von vor zwei Jahren wiederholen können. Nach den Qualifikationsrunden standen wir mit der Mannschaft auf dem 7. Platz – nicht die beste Ausgangsituation. Das hieß wir mussten direkt gegen das Team aus Schweden starten, die es auf Platz 2 geschafft hatten.“, so Florian im Anschluss.

Ein Match besteht aus 4 Scheiben auf unterschiedlichen Entfernungen und Winkeln, auf die jeder Schütze einer Mannschaft einen Pfeil schießt. Welche Mannschaft am Ende die meisten Treffer (maximal möglich sind 72 Ringe) erreicht hat gewinnt das Match.
Das erste Match gegen die sehr starken Schweden gewannen Florian Stadler (Compound), Michael Meyer (Blankbogen) und Karsten Sprenger (Recurve) souverän. Ebenso das Halbfinale gegen Frankreich mit 61 zu 58 Ringen. Damit stand die Deutsche Mannschaft wie bereits 2017 erneut im Goldfinale der Europameisterschaft! In einem spannenden und engen Match (das zu Hause im Live-Stream von vielen Fans mitverfolgt wurde) konnten sich die Drei mit einem Ring Vorsprung durchsetzen und so den Meistertitel erfolgreich verteidigen!

Auch in der Damenklasse stellte Deutschland eine starke Mannschaft, bestehend aus Teresa Wellner (Compound), Nora Kipferler (Blankbogen) und Daniela Klesmann (Recurve).

Da sich insgesamt nur 6 Mannschaften bei den Damen qualifiziert hatten, hatte Deutschland als Zweitplatzierter der Qualifikationsrunden im 1/4-Finale ein Freilos. Die Zeit nutzten sie für ein Trainingsmatch, bevor sie im Halbfinale gegen Frankreich antraten. Das Aufwärmen hat sich dann auch gleich bezahlt gemacht, die drei Schützinnen gewannen das Match und zogen damit ebenfalls in das Goldfinale ein, wo sie auf Italien stießen. Das Deutsche Team behielt auch hier die Nerven und zeigte eine gewohnt starke Leistung mit 51 Ringen. Die Mannschaft aus Italien war allerdings trotzdem nicht zu schlagen, mit 64 Ringen haben sie sich die Goldmedaille wirklich verdient. Damit ging die Silbermedaille an Deutschland! Ein riesen Erfolg der im Anschluss auch gebührend gefeiert wurde.

Für Teresa war das Finale noch einmal eine Herausforderung im Vergleich zu den Vortagen: „Wir haben gefühlt die ganze Woche bergauf geschossen, das Finalfeld war auf einmal bergab – das war eine besondere Challenge, aber auch eine schöne Abwechslung ein schwieriger Parcours, aber auf alle Fälle finalwürdig.“

Am Ende der Woche zogen Teresa und Florian eine durchaus positive Bilanz: „Die Meisterschaft war super organisiert, der Parcours war abwechslungsreich und anspruchsvoll gestellt. Die Stimmung im deutschen Team und auch unter allen Schützen der verschiedenen Länder hätte kaum besser sein können. Und die ersten zwei Tage wurde es ganz überraschend sogar noch einmal warm und sonnig, wir haben uns alle noch einmal ordentlich einen Sonnenbrand geholt – was will man mehr?“

Hier könnt ihr euch die Team-Finals noch einmal in Ruhe ansehen: